mobicroco

Google Chrome OS breitet sich aus

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Es scheint, als habe Google mit Chrome OS tatsächlich Großes vor - oder versucht zumindest, diesen Eindruck zu vermitteln. Auf der Entwickler-Webseite, auf der bereits das Konzept eines Google-Tablets aufgetaucht war, findet sich eine Abhandlung darüber, auf welche Plattformen sich das Betriebssystem des Suchmaschinen-Riesen noch ausbreiten könnte. Und dabei sind bei Weitem nicht nur mobile Rechner im Fokus der Entwickler, Google Chrome OS auf Desktops oder Fernsehern scheint ebenso möglich.

Eigenheiten der verschiedenen Geräteklassen

Google Chrome OS Geraete Plattformen Versionen Die Entwickler haben auf der Homepage des Chromium Projects die Eigenheiten der verschiedenen Geräteklassen und deren besondere Bedürfnisse gegenüber gestellt. Der Hauptunterschied besteht laut der Aufstellung darin, dass je nach Bildschirmgröße verschiedene überlappende Fenster oder ein Fullscreen-Modus zum Einsatz kommen. Während für Netbooks der Fullscreen-Modus sinnvoll erscheint, verwundert es etwas, den auch bei der Kategorie Tablet zu sehen. In dem Video zum Tablet-Konzept von Google kamen schließlich parallele Fenster und Anwendungen zum Einsatz. Für Laptops und Desktops erwartet Google eher ein klassisches System mit mehreren Fenstern, die sich überlappen können. Wird es dann ganz groß, wie etwa bei einem 40 bis 60 Zoll Display oder einer noch größeren Anzeige, kommt dann wieder nur ein Vollbild-Modus in Frage. Das ergibt sich aus dem weiteren Abstand zum Bildschirm und daraus, dass die schlichte Größe mehr Übersicht verlangt.

Die Funktionalität bleibt unbeachtet

Nicht untersucht wurde auf der Seite die eigentliche Funktionalität von Google Chrome OS. Das Betriebssystem ist schließlich komplett auf Cloud Computing und die Nutzung des Internets ausgerichtet ist. Gleichzeitig wird der eigentlich Rechner technisch auf das Nötigste beschränkt, um Daten und Programme ganz natürlich in die Weiten des Internet zu verlagern. Das stellt eigentlich eine klare Ausrichtung auf weniger leistungsstarke mobile Endgeräte dar, in die "vollwertige" Computer wie Desktops und Laptops genauso wenig passen wie derart stationäre Maschinen wie Fernseher oder große Werbe-Bildschirme. Sicherlich wird Google Chrome OS zuerst auf Netbooks der führenden Hersteller wie Acer, Asus und MSI erscheinen, auch das Google-eigene Smart- oder Netbook kann spätestens seit dem Smartphone Nexus One als einigermaßen gesichert gelten. Es scheint allerdings tatsächlich so, als habe Google noch eine ganze Menge weiterer Ideen, die bis jetzt zwar nur Konzepte sind, uns aber in gar nicht allzu ferner Zukunft durchaus ins Haus stehen könnten.

Google Chrome OS Geraete Plattformen Versionen

<Chromium Project via NetbookTech [Link entfernt] >

Teilen