Chrome

Neue Versionen von Chrome für iOS und Android

Mit den Updates von Chrome für iOS und Android führt Google offiziell die Daten-Kompression ein und ermöglicht den Nutzern so bequem den Daten-Verbrauch zu verringern.

Anwendungsshortcuts bei Chrome Anwendungsshortcuts bei Chrome
Bild: Google
Nach der Veröffentlichung der offiziellen Version 32 des Internet-Browsers Chrome für Desktop-Rechner hat Google nachgelegt und auch Updates der mobilen Versionen für iOS und Android veröffentlicht. Wie das Unter­nehmen im offiziellen Chrome-Blog schreibt, werden die Updates im Laufe der nächsten Tage allen Nutzern zur Verfügung gestellt.

Daten-Kompression für iOS und Android

Anwendungsshortcuts bei Chrome Anwendungsshortcuts bei Chrome
Bild: Google
Wie Google weiterhin in seinem Posting im Chrome-Blog schreibt, surfen bereits ein Fünftel der Smartphone-Nutzer in den USA mobil. Da sich dieser Trend weltweit fortsetzt, hat das Unternehmen nun die Möglich­keit der Daten-Kompression in die finalen Chrome-Versionen für iOS und Android integriert. Bisher war diese Funktion nur in der Beta-Version für Android nutzbar. Mit dieser neuen Funktion sollen sich der Daten-Verbrauch um bis zu 50 Prozent reduzieren lassen. Um dies zu erreichen, werden alle ungesicherten Internet-Seiten, welche der Nutzer aufruft, über Google-Server geleitet, wobei dann die Seiten komprimiert werden. Mit HTTPS gesicherte Seiten werden aus Sicher­heits-Gründen jedoch weiterhin direkt und ohne Umweg aufgerufen.

Neben der Reduzierung des Daten-Verbrauchs soll in diesem Zusammenhang auch das Internet-Surfen sicherer werden, da durch die Daten-Kompression auch die Safe-Browsing-Technologie aktiviert wird. Dadurch soll der Nutzer vor Malware, Pishing und gefährlichen Downloads geschützt werden.

Datenkompression bei Chrome Datenkompression bei Chrome
Bild: Google
Aktiviert wird diese Funktion über Einstellungen-Band­breiten­verwaltung. Hier kann auch eingesehen werden, wie viele Daten eingespart wurden.

Google Übersetzer jetzt in Chrome für iOS integriert

In der Version für iOS ist nun auch Google Translate integriert. Damit hat der Nutzer die Möglichkeit, Internet-Seiten bequem ins Deutsche zu übersetzen. Dazu einfach in der einge­blendeten Über­setzungs-Leiste "Übersetzen" anklicken und Google erledigt den Rest.

Google Translate für Chrome (iOS) Google Translate für Chrome (iOS)
Bild: Google

Anwendungs-Verknüpfungen für Android

Bisher war die Option "Zum Start-Bildschirm hinzufügen" ebenfalls nur in der Beta-Version für Android verfügbar. Jetzt wurde dieses Feature auch in die finale Version 32 eingebaut. Damit besteht die Möglichkeit, Verknüpfungen zu Web-Seiten direkt auf dem Home­screen des Android-Gerätes abzulegen. Damit kann die gewünschte Seite direkt, ohne Chrome aufzurufen, gestartet werden. Dabei werden diese Shortcuts auch im App-Drawer aufgeführt.

Mehr zum Thema Apps