Große Wirkung

40 Prozent weniger Internet-Traffic: Google war vier Minuten tot

Gleichzeitig deutlich höhere Nutzeraktivität auf Twitter

Google war 4 Minuten ausgefallen Internet-Traffic um 40 Prozent eingebrochen: Google war 4 Minuten ausgefallen
Bild: dpa
Ein nur vierminütiger Google-Ausfall ließ den Traffic im gesamten Internet in der ver­gangenen Nacht kurz­zeitig und schlagartig um 40 Prozent einbrechen. Der Vorfall zeigt, welchen Anteil der Such­maschinen- und Dienste­an­bieter mittler­weile am welt­weiten Daten­ver­kehr hat.

Dass die großen Diensteanbieter wie Google, Microsoft und Facebook mittlerweile einen entscheidenden Anteil am Internet-Traffic haben, ist kein Geheimnis: Dieses zeigte auch die Diskussion der vergangenen Monate zum Thema Netzneutralität. Deutlich wird aber auch, dass immer mehr Nutzer sich vermehrt auf die Dienste weniger Internetgrößen verlassen und bei deren Ausfall keine Alternative nutzen (oder gar kennen).

Vier Minuten mit großer Wirkung

Google war 4 Minuten ausgefallen Internet-Traffic um 40 Prozent eingebrochen: Google war 4 Minuten ausgefallen
Bild: dpa
Der GoogleWatchBlog berichtet unter Berufung auf Messdaten von GoSquared, dass der Ausfall nur vier Minuten gedauert habe - dies war übrigens der erste im Hause Google seit vielen Jahren. 50 bis 70 Prozent der Anfragen konnten während des Ausfalls nicht bearbeitet werden. Google meldete offenbar: "502. That’s an error. The server encountered a temporary error and could not complete your request. Please try again in 30 seconds. That’s all we know."

GoSquared hat errechnet, dass der weltweite Internet-Traffic in dieser Zeit um satte 40 Prozent eingebrochen ist. Google selbst hat veröffentlicht, welche Dienste betroffen waren. Insbesondere waren dies Gmail, Kalender, Drive, Docs, Maps, Analytics und blogger.com. Der Server-Fehler soll schon nach einer Minute zum Teil und nach vier Minuten komplett behoben gewesen sein. In der Zeit nach der Behebung zeigt die Traffic-Kurve einen kurzen Ausschlag nach oben, weil wohl sehr viele Nutzer gleichzeitig versucht haben, sich in ihre Accounts einzuloggen. Nach weiteren drei bis vier Minuten hat sich der Traffic wieder auf einem normalen Level eingependelt.

Interessant zu beobachten war auch, dass sich im selben Zeitraum die Anzahl der Twitter-Tweets laut Angaben der Analyse-Firma Topsy verfünffachte. Anscheinend haben viele besorgte Google-Nutzer den Ausfall bemerkt und sofort auf Twitter gepostet - oder für wenige Minuten Twitter statt Google genutzt. Rein statistisch soll der Ausfall das Unternehmen Google 545 000 Dollar an Verdienstausfall gekostet haben - bestätigt werden solche Zahlen von Google aber in der Regel nicht.

Mehr zum Thema Google Suchmaschine