Assistenzsystem

Google Assistant landet auf Tablets

Smarte Assistenten, die in jeder Lebenslage helfen sollen, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Das weiß auch Google und hat nun den Startschuss für den Google Assistant auf Android Tablets gegeben.
AAA
Teilen (5)

Google AssistentJetzt auch für Android-Tablets: Der Google Assistant aus der Cloud In den vergangenen Monaten hat Google die Funktionalität und Verbreitung des Google Assistant stark voran­getrieben. Neben den eigenen smarten Laut­sprechern findet sich die clevere Software vor allem auf Smartphones wieder und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Nun startet Google die nächste Phase und kündigt an, dass der Google Assistant ab sofort auch auf Tablets mit Android als Betriebs­system genutzt werden kann. Grund­voraussetzung ist mindestens Android 6.0 Marshmallow auf den Geräten - dieselbe Voraussetzung, wie sie Google bei Android-Smartphones anlegt.

Zumindest der letzte Punkt stimmt nicht mehr. Neben der Verfügbarkeit des Google Assistant für Android-Tablets hat Google bekannt gegeben, dass ab sofort auch Smartphones mit Android 5.0 Lollipop den Assistenten nutzen können.

Begrenzter Start der Tablet-KI

Einziger Nachteil ist, das der Assistent auf Android-Tablets bis auf weiteres nur in den USA ausgerollt wird und daher nur Englisch als Sprache beherrscht. Weitere aktuell vom Assistenten auf Smartphones unterstützte Sprachen wie Deutsch, Französisch, Italienisch, Japanisch oder Spanisch werden erst später nachgereicht.

Mit der Tablet-Variante lassen sich laut Google die bisher bekannten Funktionen des Google Assistant nutzen wie das Vorlesen von Nachrichten, das Erstellen von Erinnerungen, Listen, Terminen - seit kurzem werden verschiedene (Google-)Kalender unterstützt - oder das Steuern diverser Smart-Home-Geräte.

Im Bezug auf den Google Assistant für Smartphones mit Android 5.0 Lollipop sei gesagt, dass entsprechende Updates in nächster Zeit in den wichtigen Schlüssel­märkten USA, Großbritannien, Indien, Kanada, dem Stadtstaat Singapur, Australien, Japan, Italien, Südkorea, Brasilien und Deutschland auftauchen sollten. Nach erfolgreicher Aktivierung taucht in der App-Liste ein neues Icon für den Assistenten auf.

Smart Home weiter gedacht

Neben der Verfügbarkeit auf Android-Tablets und der Ausweitung auf Smartphones mit Android 5.0 Lollipop hat Google noch weitere Neuigkeiten bezüglich des Google Assistant. In Deutschland lassen sich ab sofort Smart-Home-Geräte per Sprach­anweisung miteinander synchronisieren, wie Caschys Blog berichtet. Erst vor wenigen Tagen wurde besagte Funktion in den USA live geschaltet.

Nützlich ist der Befehl vor allem dann, wenn eines der Geräte aus der Liste der erkannten Smart-Home-Geräte des Google Assistant geflogen ist. Auf diese Weise können verloren gegangene Geräte wieder aufgenommen werden, aber auch neu angeschaffte Geräte zur Erweiterung des smarten Zuhauses.

Je nachdem wie der Satz formuliert wird, können alle Smart-Home-Geräte auf einmal miteinander abgeglichen werden, oder nur eine bestimmte Gruppe wie Lampen, Steckdosen oder was auch immer.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, womit sich der Google Assistant in einem Punkt besonders positiv von Amazons Alexa abhebt.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Google Assistant