Zeitplan

Google Assistant auf deutschen Sonos-Lautsprechern

Sonos bestä­tigt, dass ab Juli der Google Assi­stant auf die eigenen Laut­spre­cher kommt. Damit ist Sonos der erste Hersteller, der Amazon Alexa und Google Assi­stant auf einem Gerät vereint.
Von dpa /
AAA
Teilen (9)

Der Anbieter vernetzter Laut­spre­cher Sonos wird im Juli die Unter­stüt­zung für die Assis­tenz­soft­ware Google Assi­stant auch in Deutsch­land einführen. Damit werden die Laut­spre­cher Sonos One und Sonos Beam die ersten Geräte dieser Art sein, auf denen die Nutzer die Wahl zwischen Amazons Alexa und dem Google Assi­stant haben. Bei smarten Laut­spre­chern anderer Anbieter ist fest vorge­geben, auf welchen Assis­tenten die Nutzer zugreifen können.

Beim Sonos müssen sich die Nutzer für einen der beiden Assis­tenten entscheiden. Bei Sonos heißt es, tech­nisch sollte es möglich sein, auch zwei Assis­tenten gleich­zeitig zu unter­stützen, das erfor­dere aber zusätz­liche Entwick­lungs­arbeit.

In den USA ist der Google Assi­stant bereits seit diesem Dienstag verfügbar, Deutsch­land ist neben Groß­britan­nien, Austra­lien, Kanada, den Nieder­landen und Frank­reich im zweiten Schwung dabei. Weitere Länder sollen später folgen. Sonos hatte die Inte­gration des Assi­stant 2017 ursprüng­lich für vergan­genes Jahr ange­kündigt, die Arbeit dauerte aber länger als geplant.

Sprachassistent

Google Assistant kommt auf Sonos-Lautsprecher

Kommende Woche kommt der Google Assi­stant auf Sonos-Laut­spre­cher in den USA. In den kommenden Monaten will Sonos weitere Märkte mit dem neuen Feature versorgen.
AAA
Teilen (9)

Sonos integriert den Google AssistantSonos integriert den Google Assistant Es ist rund zwei Jahre her, dass Sonos ange­kündigt hat, den Google Assi­stant auf seinen WLAN-Laut­spre­chern anzu­bieten. Erst Ende vergan­genen Jahres star­tete dann eine geschlos­sene Beta-Phase. Den ursprüng­lichen Plan, das Feature noch 2018 für alle Kunden zur Verfü­gung zu stellen, konnte nicht einge­halten werden. Jetzt hat Sonos aber ange­kündigt, dass die seit langem geplante Funk­tion nun tatsäch­lich ange­boten wird.

Der Google Assi­stant soll ab Mitte Mai verfügbar sein. Unter­stützt werden der Sonos One und die Beam-Soundbar. Sonos-Nutzer in den USA werden das neue Feature im Rahmen eines Soft­ware-Updates erhalten. In anderen Märkten - so auch im Deutsch­land - will Sonos den Google Assi­stant in den kommenden Monaten sukzes­sive bereit­stellen. Einen genauen Zeit­plan nannte das Unter­nehmen nicht.

Bislang kann auf Sonos-Laut­spre­chern bereits Amazon Alexa genutzt werden. Es ist aller­dings noch unklar, inwie­weit es möglich sein wird, die beiden Sprachas­sistenten von Amazon und Google parallel auf dem glei­chen Laut­spre­cher zu verwenden. Die bishe­rigen Pläne von Sonos sahen dieses Feature nicht vor, zumin­dest wenn es um den Einsatz auf dem glei­chen Laut­spre­cher geht. Wer in seiner Wohnung gleich mehrere Sonos-Kompo­nenten einsetzt, wird aber die Möglich­keit haben, sich auf einem Gerät für Amazon und auf einem weiteren für Google zu entscheiden.

Wie umfang­reich sind die inte­grierten Google-Dienste?

Unklar ist noch, welche Google-Assi­stant-Dienste Sonos schluss­endlich anbieten wird. Reiz­voll wäre neben der Sprach­steue­rung auch die Google­Cast-Inte­gration, wie sie beispiels­weise Chro­mecast-Sticks oder Smart-TV-Geräte mit Android-Betriebs­system bieten. So können Audio-Inhalte vom Smart­phone auf kompa­tible Endge­räte gestreamt werden. Inter­essant ist diese Funk­tion, wenn es um Inhalte geht, die nicht nativ im Sonos-Ökosystem verfügbar sind.

Das Google­Cast-Konkur­renz­system AirPlay 2 von Apple ist bereits seit einiger Zeit für Sonos verfügbar. So lassen sich beispiels­weise vom iPhone aus Podcast- oder Webra­dios-Apps auf den Multi­room-Laut­spre­chern nutzen, auch wenn Sonos die jewei­ligen Dienste nicht selbst anbietet.

Die Liste der von Sonos ange­botenen Audio-Dienste ist inzwi­schen sehr lang. So ist beispiels­weise anders als bei WLAN-Radios nicht nur eine einzige Inter­netradio-Daten­bank verfügbar. Statt­dessen haben die Anwender Zugriff auf die Sender­listen von TuneIn Radio, Radio.de, MyTuner Radio und dem Radio­player.de. Probleme, wie sie in den vergan­genen Tagen bei zahl­reichen WLAN-Radios auftraten, sind dadurch unwahr­schein­lich.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Sonos