Telefonierender Roboter

Google Duplex: Google Assistent stellt sich als KI vor

In naher Zukunft wird man dem Google Assistant dank Duplex auch diktieren können, ein Telefonat zu führen, beispielsweise, um bei einem Restaurant einen Tisch zu reservieren. Jetzt macht das Programm den Teilnehmer darauf aufmerksam, dass er mit einer künstlichen Intelligent spricht.
AAA
Teilen (3)

Google sorgte auf der Entwicklerkonferenz I/O 2018 mit den geplanten autonomen Telefonaten des Assistant für Aufsehen. Falls der Smartphone-Nutzer unter Zeitdruck steht und ein Gespräch nicht selbst führen kann, diktiert er diese Aufgabe an den Android-Sprachassistenten. Kritik wurde laut, dass die KI quasi zu gut sei und man sie nur schwer von einem Menschen unterscheiden könne. Google nahm sich dieses Feedback zu Herzen, der Assistant stellt sich bei Gesprächsbeginn nun als solcher vor und weist darauf hin, dass das Telefonat aufgezeichnet wird. Passend dazu gibt es ein neues YouTube-Video.

Google Duplex outet sich nun als KI

Google Duplex beim Telefonieren
Google Duplex beim Telefonieren
Als Duplex als neue Assistant-Funktion im Mai 2018 auf der Google I/O vorgeführt wurde, war das Erstaunen groß. Der Suchmaschinenanbieter hat in puncto künstliche Intelligenz einen riesigen Schritt vollzogen und seiner Plattform mit der autonomen Gesprächsführung eine Portion Menschlichkeit eingehaucht. Nicht nur, dass die Stimme des Assistant überraschend humanoid klingt, Sprechpausen und Dehn-Laute wie "hmm" oder "ähm" verstärken die Illusion, sich mit einem Artgenossen zu unterhalten. Um Missverständnissen vorzubeugen, stellt sich das Programm nun bei Beginn eines Telefonats vor. Im Fall einer Restaurant-Reservierung klingt das folgendermaßen: "Hallo! ich bin der Google Assistant und rufe an, um eine Reservierung für einen Kunden zu machen."

YouTube-Video zeigt Duplex in Aktion

Der im Artikel eingebettete, knapp anderthalb Minuten dauernde Film, begleitet eine junge Frau, die einen Tisch im venezianischen Restaurant El Cocotero um 19 Uhr für zwei Personen reservieren möchte. Anschließend hakt der Google Assistant nach, ob er bei Bedarf einen Termin zwischen 19 Uhr und 20 Uhr angeben darf. Dem stimmt die Anwenderin zu und der Sprachassistent merkt an, dass er die Buchung unter ihrem Namen sowie ihrer Telefonnummer vornehmen und sie innerhalb von 15 Minuten über den Gesprächsverlauf informieren wird. Tatsächlich war in diesem Szenario kein Tisch um 19 Uhr mehr frei, weshalb Duplex eine Reservierung für 20 Uhr vornahm. Nach dem Ende des Telefonats erhielt die Dame vom Google Assistant eine Bestätigung der erfolgreichen Buchung. Wann Duplex den Endkundenmarkt erreicht, ist bisher noch unbekannt.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Google Assistant