Zahlen

Google-Hype gebremst: Android-Aktivierungen stagnieren

Milliarden-Gewinn für Google trotz Motorola-Übernahme
Von Thorsten Neuhetzki mit Material von dpa
AAA
Teilen

Google hat derzeit viele offene Baustellen. Das merken auch zunehmend die Kunden, denen plötzliche Dienste oder Features nicht mehr zur Verfügung stehen. Gleichzeitig muss der Internetgigant mit fallenen Preisen aus der Online-Werbung klarkommen. Auch Android scheint aktuell auf dem Gipfel angekommen zu sein. Die Zahl der Aktivierungen stagniert - aber auf einem hohen Niveau. Und trotz dieser nicht guten Nachrichten konnte das Unternehmen aus Mountain View nun erneut einen Millardengewinn vermelden. Hype-Bremse bei Google?Hype-Bremse bei Google?

Der Suchmaschinenprimus bekam im zweiten Quartal im Schnitt sechs Prozent weniger Geld von seinen Werbekunden überwiesen, wenn ein Nutzer auf eine Anzeige klickte. Bezahlte Suchtreffer und grafische Anzeigen etwa auf dem konzerneigenen Videoportal YouTube sind die wesentlichen Einnahmequellen des Unternehmens. Hintergrund des Rückgangs ist die gestiegene Verbreitung von Smartphones. Denn auf diesen Geräten mit ihren kleineren Bildschirmen sind die Anzeigen generell billiger. Das beunruhigte die Anleger, die nicht mit einem so starken Rückgang gerechnet hatten. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 4 Prozent auf 873 Dollar. Googles Rekordlauf an der Börse auf bis zu 928 Dollar wurde damit zunächst gestoppt.

Konzernchef Larry Page zeigte sich dennoch zufrieden mit dem Abschneiden. "Google hatte ein großartiges Quartal", erklärte er am Firmensitz im kalifornischen Mountain View. Denn die gestiegene Zahl der Anzeigen-Klicks - immerhin ein Zuwachs von 23 Prozent - machte die geringeren Einnahmen pro Klick mehr als wett. Google konnte seinen Quartalsumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar (10,7 Milliarden Euro) hochschrauben. Der Gewinn verbesserte sich ähnlich stark auf unterm Strich 3,2 Milliarden Dollar. Dass das Ergebnis nicht noch stärker zulegte, lag an gestiegenen Kosten etwa für Neuentwicklungen und Marketing sowie an einem erneuten Verlust bei der Handytochter Motorola. 54,4 Milliarden Dollar hat Google noch in der Kriegskasse liegen.

1,5 Millionen neue Androids pro Tag

Die Zahl der neu aktivierten Android-Geräte liegt derzeit bei 1,5 Millionen pro Tag. Das klingt zunächst viel. Allerdings hat die Branche diese Zahl schon im Frühjahr gehört. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Zahl der neu verkauften Handys stagniert. Deutlich machen das auch Meldungen, wonach der Verkauf das Samsung Galaxy S4 hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Google enttäuscht in den vergangenen Monaten auch viele seiner Nutzer. Zunächst hatte das Unternehmen mit dem Google Reader einen von vielen Kunden genutzen Dienst eingestellt, in den vergangenen Tagen sorgte Google mit einer neuen Android-Maps-App für Verärgerung. Dieser fehlen zahlreiche Features, die bisher bei Google Maps als Standard galten - etwas eine Zoom-Funktion über Buttons oder das aufrufen eigener Tracks. Auch Latitude wird im August abgeschaltet.

Teilen

Mehr zum Thema Google Suchmaschine