Betriebssystem

Google-Betriebssystem Android für Handys wird weiterentwickelt

Außerdem künftig weitere Bezahl-Möglichkeiten im Android Market

Vor eineinhalb Monaten hat Apple das neue Betriebssystem 3.0 für das iPhone und den iPod touch freigegeben. Damit stehen den Nutzern zahlreiche neue Funktionen zur Verfügung. Doch auch die Mitbewerber entwickeln ihre Smartphone-Betriebssysteme weiter. So berichten Besitzer des Google-Handys T-Mobile G1, das mit Android-Betriebssystem ausgestattet ist, von einem Software-Update. Auch bei unserem aus den USA stammenden Testgerät wurde dieses Update, das vor allem Performance-Verbesserungen bieten soll, zur Installation angeboten. Die Build-Nummer lautet nun CRC1 (bisher CRB43).

Zusätzlich sind nach einem Bericht des Wall Street Journal aber auch Erweiterungen für Android geplant, die neue Features mit sich bringen. So sollen neben den Google-Diensten auch soziale Netzwerke wie Facebook in das Betriebssystem integriert werden. So wäre denkbar, dass Facebook-Nachrichten in Echtzeit auf dem Handy-Display angezeigt werden. Wann die neuen Android-Features verfügbar sind, ist allerdings noch nicht bekannt.

Einstweilen sind soziale Netzwerke auf einem Google-Handy aber auch mit externer Software nutzbar. So soll in den nächsten Tagen der kostenlose Multi-Messenger Nimbuzz [Link entfernt] im Android Market verfügbar. Dieser unterstützt neben zahlreichen Messaging-Communities auch soziale Netzwerke wie Facebook und Microblogging-Dienste wie Twitter.

Android Market soll weitere Bezahl-Möglichkeiten bekommen

Eine weitere Neuerung betrifft den Android Market. Hier soll es künftig weitere Bezahl-Möglichkeiten - beispielsweise über die Handy-Rechnung des Kunden - geben, um den Kauf zusätzlicher Software zu vereinfachen. Im Gegensatz zum Apple iPhone, wo der AppStore die einzige offizielle Bezugsquelle für Zusatz-Software ist, können Besitzer eines Google-Handys aber auch in Zukunft alternativ direkt beim Software-Hersteller kaufen und die so erworbenen Programme auf Handys wie dem T-Mobile G1, dem HTC Magic von Vodafone oder dem Samsung Galaxy von o2 installieren.

Unabhängig vom Android Market wird beispielsweise die kostenlose Software Work E-Mail angeboten. Dabei handelt es sich um einen Client, der die Microsoft-Exchange-Nutzung auf einem Android-Handy ermöglicht. Das Programm kann über die Webseite [Link entfernt] von Nexeo bezogen und auf dem eigenen Smartphone installiert werden.

Zudem entdecken nun auch erste Radiostationen die Möglichkeit, ihr Programm mit einem kostenlosen Client neben dem Apple iPhone auch auf Handys mit dem Google-Android-Betriebssystem zu streamen. Der Berliner Black-Music-Sender 98.8 Kiss FM und das Münchner Lokalradio 95.5 Charivari machten jetzt den Auftakt. Beide Privatradios sind mit kostenlosen Streaming-Clients für ihre eigenen Programme im offiziellen Software-Shop für Android zu finden.

Kommt bald ein Android-Handy von Philips?

Als weiterer Hersteller eines Google-Handys ist einem Bericht des chinesischen Onlineportals PC Online zufolge Philips im Gespräch. Das Gerät soll die Bezeichnung V808 tragen und 115 mal 61 mal 14 Millimeter groß sein. Darüber hinaus wird über eine 3,2-Megapixel-Kamera spekuliert. Dagegen ist bislang nicht bekannt, welche Netzstandards unterstützt werden.

Im Mai gab es zudem erste Informationen zu einem Google-Handy von Motorola, das unter dem Arbeitstitel Morrison vorbereitet wird. Inzwischen sind weitere Einzelheiten zu dem Gerät bekannt. Einem Bericht vom TMOnews zufolge hat das Telefon neben dem Touchscreen auch eine ausziehbare QWERTY- bzw. QWERTZ-Tastatur. Mit der Markteinführung wird zum Jahresende gerechnet.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android