Honeycomb

Offiziell: Android 3.0 für Tablets kommt am 2. Februar

Honeycomb-Emulator mit Unterstützung für Smartphones

Google hat für den 2. Februar ein Android-Event angekündigt Google hat für den 2. Februar ein Android-Event angekündigt
Foto: Engadget
Motorola will schon in den nächsten Wochen sein erstes Multimedia-Tablet mit Android-Betriebssystem auf den Markt bringen. Schon am 17. Februar soll das Motorola Xoom, so der Name des Geräts, in den USA im Handel erhältlich sein. Dabei soll das Touchscreen-basierte Gerät schon zum Verkaufsstart mit der Android-Version 3.0 ausgestattet sein, die speziell für Tablets konzipiert wurde.

Google hat für den 2. Februar ein Android-Event angekündigt Google hat für den 2. Februar ein Android-Event angekündigt
Foto: Engadget
Der Zeitplan von Motorola dürfte aufgehen. Nachdem Google auf der Consumer Electornics Show (CES) zu Jahresbeginn einen ersten Einblick in das Tablet-Betriebssystem gab, wurde inzwischen das Software Development Kit (SDK) veröffentlicht. Nun lädt der Internet-Konzern für den kommenden Mittwoch, 2. Februar, zu einer Presseveranstaltung ein, bei der es um Android gehen soll.

Honeycomb-Tablets auf dem MWC?

Im Rahmen dieses Events wird Google die auch unter der Bezeichnung Honeycomb bekannte Android-Version für Tablets offiziell präsentieren. Damit macht das Unternehmen auch den Weg zur Vorstellung von Android-3.0-Tablets auf dem Mobile World Congress (MWC) frei, der Mitte Februar in Barcelona stattfindet.

Wie das Onlinemagazin Engadet berichtet, verfügt Android 3.0 entgegen ursprünglicher Ankündigungen nun doch über einen Modus für Smartphones. Bisherigen Aussagen von Google zufolge sollte das Betriebssystem ausschließlich zum Einsatz auf Tablet-Computern dienen. So lässt sich der SDK-Emulator dem Bericht zufolge auf WVGA-Auflösung umstellen, der sich für Smartphones eignet.

Verschiedenste Android-Varianten parallel im Umlauf

Auf den meisten Smartphones mit Android-Betriebssystem sind derzeit die Firmware-Versionen 2.1 bzw. 2.2 installiert. Das Nexus S verfügt als erstes Gerät über Android 2.3. Diese Firmware-Variante ist auch für das Nexus One angekündigt worden. Auch bei weiteren Google-Smartphones wird zunächst diese Firmware zum Einsatz kommen, während Honeycomb bislang nur für Tablets angekündigt wurde.

Gerade die vielen unterschiedlichen, parallel im Markt befindlichen Firmware-Versionen sind bislang ein Kritikpunkt bei Android. So müssen Software-Entwickler ihre Anwendungen in der Regel für verschiedene Betriebsssystem-Varianten bereithalten. Zudem sind verschiedene Display-Größen zu beachten. So sind einige Anwendungen aus dem Android-Market auf Smartphones mit kleiner Display-Auflösung wie dem Sony Ericsson Xperia X10 mini oder dem Vodafone 845 nicht verfügbar.

Weitere Meldungen zu Tablets

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android