Entwicklung

Android: Native Unterstützung für WLAN-Drucker in Arbeit

Schon lange lässt sich vom Android-Smartphone oder Android-Tablet aus drucken, allerdings braucht es dazu meistens eine eigene App des Drucker-Herstellers. Genau diesen Umstand könnte Google nun angehen und WLAN-Drucker direkt unterstützen.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (7)

In den vergangenen Jahren hat sich der Büro­alltag von zahlreichen Ausdrucken zusehends zu einem papier­losen Büro gewandelt, wenngleich manche Dokumente nach wie vor ausgedruckt werden. Auch von einem Android-Gerät aus kann man drucken. Jedoch braucht es dazu in der Regel eine zusätzliche App, die im Normalfall vom jeweiligen Hersteller des Druckers bereit­gestellt wird.

Genau diesen Umstand scheint Google in Zukunft beheben zu wollen, wie ein Eintrag im Android Open Source Project, kurz AOSP zeigt. Gemäß der Beschreibung soll das Android-Betriebssystem in Zukunft WLAN-fähige Drucker nativ unterstützen, was zusätzliche Apps, sei es vom Drucker-Hersteller oder vom Smartphone-Hersteller, obsolet machen würde.

Wann genau die Erweiterung in Googles Betriebs­system für eine Vielzahl an mobilen Geräten Einzug findet, ist nicht bekannt. Es wird bereits spekuliert, dass die Unterstützung von WiFi Direct für Drucker ein Bestandteil von Android P sein könnte. Dessen erste Vorstellung wird für Ende Mai erwartet, wenn Google wieder die eigene Hausmesse Google I/O veranstaltet.

Ausdrucken im Papierlosen Büro

Google AndroidAndroid P könnte WiFi-Direct-Drucker ohne Zusatz-App verwenden Konkret sieht die Erweiterung vor, dass das Android-Betriebssystem über eine eingebaute Oberfläche die Verbindung per WiFi Direct herstellt. Mittels eindeutiger Geräte-Kennung Universally Unique Identifier (UUID) soll der Drucker zudem nur einmal für den Nutzer sichtbar sein, auch wenn er sowohl per Kabel als auch WLAN im Netzwerk verfügbar sein sollte. Die Entwickler hinter der Implementierung haben sozusagen an einer De-Duplizierung bei der Drucker-Einrichtung gedacht.

Für Android-Nutzer, die nach wie vor Dokumente ausdrucken, könnten das durchaus gute Nachrichten sein. Fraglich ist an dieser Stelle höchstens, wie Drucker-Hersteller reagieren: Über die eigenen Drucker-Apps sind meistens auch die Zusatz­funktionen der WLAN-fähigen Drucker nutzbar, wie Scan-Funktion, Füllstands­anzeige der Tinten­patronen/Drucker­kartuschen, Status-Informationen des Druckers oder spezielle Einstellungen wie Duplexdruck, halbseitiges Drucken und so weiter.

Über kurz oder lang könnte damit jedoch auch Google Cloud Print abgelöst werden, was nicht unbedingt als intuitiv oder gar stabil funktionierend gilt. Da ohnehin ein Großteil der aktuellen Drucker WLAN und damit auch WiFi Direct unterstützen, ist dies letzten Endes ein logischer Schritt.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, wie sie mit dem Kauf des richtigen Druckers Geld beim Nachkauf der Tintenpatronen sparen können.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Drucker