Hilfreich

Neues von Google: Android Device Manager findet verlorene Geräte

Neuer Android-Dienst kommt noch in diesem Monat auf den Markt

Neuer Service von Google - Android Device Manager Neuer Service von Google: Android Device Manager
Bild: Android-Blog
In der heutigen Zeit, in der Nutzer von Smartphones und Tablets immer mehr persönliche und dadurch sensible Daten auf ihren Geräten speichern, ist die Sicherheit eben dieser Daten immens wichtig. Daher finden sich im Play Store immer mehr Apps, welche sich um die Sicherheit der Geräte kümmern. Neben diesen Anwendungen von Dritt-Anbietern haben auch verschiedene Hersteller von Geräten mit Android, wie Samsung und HTC ihre Smartphones und Tablets mit entsprechender Sicherheits-Software ausgestattet.

Neuer Service von Google - Android Device Manager Neuer Service von Google: Android Device Manager
Bild: Android-Blog
Daher war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis Google selbst einen Dienst dieser Art für Android starten wird. Wie das Unternehmen nun im offiziellen Android-Blog ankündigt, wird noch in diesem Monat der "Android Device Manager" an den Start gehen.

Funktionen des Android Device Managers

Der zum jetzigen Zeitpunkt angekündigte Funktions-Umfang des neuen Dienstes ist zwar noch etwas rudimentär, deckt jedoch bereits damit die wichtigsten Sicherheits-Aspekte ab. So besteht die Möglichkeit, ein verlorenes oder auch gestohlenes Gerät per GPS orten zu lassen. Dabei wird der Fundort direkt in Google Maps angezeigt. Ob dazu der GPS-Empfänger dauerhaft aktiviert sein muss oder ob der Dienst diesen aktivieren kann, ist leider noch nicht bekannt.

Kann der Nutzer sein Gerät hingegen einfach nicht finden, zum Beispiel in der Wohnung oder im Büro, so besteht die Option, es mit maximaler Lautstärke klingeln zu lassen. Dies ist selbst dann machbar, wenn das Smartphone/Tablet auf lautlos gestellt wurde. Falls das Gerät in falsche Hände geraten sollte, bietet der Android Device Manager noch die Möglichkeit, sämtliche Daten sicher und schnell zu löschen, so dass zumindest mit den persönlichen Informationen kein Schindluder getrieben werden kann.

Der neue Dienst soll wie erwähnt noch diesen Monat starten und mit allen Geräten funktionieren, welche mindestens Android in der Version 2.2 an Bord haben. Weiterhin hat Google angekündigt, dass es natürlich auch eine entsprechende Android-App geben wird. Sobald der Android Device Manager an den Start geht werden wir diesen genauer unter die Lupe nehmen und ausprobieren, was der neue Google-Dienst zu bieten hat.