Android-Apps

Test: Zugriff auf das Android-Gerät per WLAN mit AirDroid

Weiterhin neue Android-Versionen von Google Maps, Google+, Goggles und mySMS
AAA
Teilen (1)

Mit AirDroid ist eine interessante App im Android Market erschienen. Die Anwendung ermöglicht es dem Nutzer, auf sein Android-Gerät per WLAN im Desktop-Browser zuzugreifen. Dabei legt die Anwendung besonderen Wert auf die einfache Konfiguration und bietet einen sehr guten Funktionsumfang. Der Browser-Desktop von AirDroidDer Browser-Desktop von AirDroid

Wird die App auf dem Smartphone gestartet, erscheint zuerst ein Bildschirm mit einer IP-Adresse und einem Passwort. Um dann die Verbindung mit dem Desktop-Browser herzustellen, genügt es, in dessen Adress-Zeile die IP-Adresse einzutragen, woraufhin sich ein Log-In-Fenster öffnet, in welchem der Nutzer dann noch das Passwort einträgt. Sind diese Schritte erledigt, erscheint im Browser-Fenster ein Desktop, über den sich das Smartphone bequem verwalten lässt. So besteht die Möglichkeit, Kontakte zu bearbeiten oder neue hinzuzufügen, und SMS können gelesen und auch geschrieben werden. Weiterhin besteht die Möglich des einfachen Austauschs von Dateien zwischen dem Rechner und dem Android-Smartphone. Auch können Anwendungen, welche auf dem Smartphone installiert sind, gesichert und auch gelöscht werden und es können neue Apps direkt vom PC aus installiert werden. Zu guter Letzt können auch noch detaillierte Informationen zum Android-Handy abgerufen werden. Dazu gehören zum Beispiel der Speicherplatz, der Ladezustand, und die Anzahl der SMS sowie der installierten Apps. Der AirDroid-LoginDer AirDroid-Login

Einzige Voraussetzung ist, dass sich der Rechner und das Smartphone im gleichen WLAN-Netz befinden. Ist diese Voraussetzung gegeben, steht der Nutzung von AirDroid nichts mehr im Wege. Bei einem ersten Test funktionierte die App ohne jedes Problem, auch die Verbindung zwischen Rechner und Android-Gerät ist als sehr flott zu bezeichnen. Somit ist diese Anwendung eigentlich ein Muss für jeden Nutzer eines Mobiltelefons mit Android. AirDroid ist kostenlos im Android Market erhältlich und setzt mindestens die Android-Version 2.1 voraus.

Neue Android-Version von mySMS

mySMS für AndroidmySMS für Android Bei mySMS handelt es sich um einen Dienst, der es ermöglicht, günstig SMS (8 Cent pro Mitteilung) zu versenden. Das Besondere daran ist, dass dies sowohl per Android-App als auch über die Web-Oberfläche möglich ist. Hervorzuheben ist auch, dass die Nachrichten dabei mit der eigenen Telefon-Nummer versendet werden und sich die Empfänger keine neue Nummer merken müssen. Mit der nun vorliegenden Version 3.0 hat der Dienst der Anwendung einige neue Funktionen gegönnt. So ist es jetzt möglich, kostenlos Nachrichten zwischen mySMS-Nutzern zu versenden und es können auch bis zu vier Dateien einer SMS hinzugefügt werden.

Interessant dabei ist, dass Nachrichten mit Datei-Anhang ebenfalls nur 8 Cent kosten, was gegenüber einer MMS eine deutliche Ersparnis darstellt. Falls der Empfänger einer Nachricht mit angehängten Bilder kein Nutzer von mySMS ist, erhält er einen Link, unter dem er die Dateien abrufen kann. Zu den weiteren Neuerungen gehört auch, dass nicht nur die SMS, sondern auch die versendeten Dateien mit der mySMS-Cloud synchronisiert werden. Somit hat der Nutzer seine Daten sicher gespeichert und kann diese ohne Probleme wiederherstellen, zum Beispiel beim Wechsel des Telefon-Modells. Noch ein Wort zur Bezahlung der SMS: Es stehen Pakete für 5, 10, 20 und 50 Euro zur Verfügung, welche bequem per Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden können. Das Guthaben verfällt nicht, sondern ist zeitlich unbegrenzt nutzbar.

Mit den neuen Funktionen positioniert sich mySMS in der gleichen Reihe mit Diensten wie zum Beispiel WhatsApp. Dabei hat mySMS noch den Vorteil, dass der Dienst auch bequem vom Rechner, entweder über den Browser oder per Anwendung für Windows und Mac OS, genutzt werden kann. mySMS ist kostenlos im Android Market erhältlich und benötigt mindestens Android 1.6.

Google veröffentlicht neue Android-Versionen von Maps, Google+ und Goggles

Google hat auf einen Schlag gleich drei seiner Android-Apps ein Update gegönnt. So ist von Google Maps die Version 6.0.1 erschienen. Allerdings scheint es so, dass mit diesem Update nur kleinere Fehler bereinigt wurden. Zumindest konnten wir bei einem kurzen Test keinerlei Neuerungen entdecken und auch beim ersten Start der App erscheint nicht das gewohnte Pop-Up, welches auf neue Funktionen hinweist.

Bei der App für Google+, welche nun die Versionsnummer 2.2 trägt, sind einige neue Funktionen zu entdecken. Dazu gehören laut Google eine verbesserte Suche, der Upload hochauflösender Fotos und das Öffnen von Links direkt in der App. Weiterhin kann nun ein +1 auf Fotos und Postings vergeben werden und es wird angezeigt, wer von den eigenen Freunden gerade online ist. Wie immer enthält das Update noch einige kleinere Fehler-Bereinigungen und Verbesserungen im Bereich der Stabilität. Die Anwendung ist lauffähig ab der Android-Version 2.1

Google Goggles in der Version 1.7 erhielt ebenfalls einige recht interessante neue Funktionen. Neu ist der sogenannte "Kontinuierliche Modus", womit die Kamera des Smartphones automatisch alles in der Umgebung aufnimmt und von Goggles analysieren lässt. Allerdings unterstützt diese Funktion noch nicht das übersetzen von Text und das hinzufügen von Kontakten. Verbessert wurde auch die Texterkennung. Wird zum Beispiel ein Artikel aus einer Zeitschrift gescannt, versucht Goggles sofort die entsprechende Online-Version des Textes zu finden. Dieser kann gespeichert oder mit Freunden geteilt werden. Goggles benötigt mindestens Android 2.1. Um den "Kontinuierlichen Modus" zu nutzen, ist allerdings Android 2.3 notwendig.

Alle drei Updates sind wie immer kostenlos im Android Market erhältlich.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Google Android