Ende

Android: Alte Smartphones bald ohne Google-Dienste

Ende September soll der Google-Login auf sehr alten Android-Smart­phones nicht mehr funk­tio­nieren. Google begründet das mit Sicher­heits­bedenken.

Google hat ange­kün­digt, sehr alte Android-Geräte ab dem 27. September nicht mehr zu unter­stützen. Aller­dings dürften von diesem Schritt nur sehr wenige Anwender betroffen sein, denn Smart­phones oder Tablets, auf denen noch Android 2.3.7 oder eine noch ältere Version des Betriebs­sys­tems läuft, sind kaum noch im Umlauf. Geräte, auf denen mindes­tens Android 3.0 oder eine neuere Firm­ware-Version läuft, sind nicht betroffen.

Das Support-Ende bedeutet, dass Nutzer eine Fehler­mel­dung erhalten, wenn sie sich ab dem 27. September versu­chen, an einem Google-Dienst anzu­melden. Das kann Gmail genauso wie Google Maps oder YouTube sein. Auch der Play Store gehört zu den Google-Diensten, die nicht mehr funk­tio­nieren, wenn Google den Login gene­rell blockiert. Aller­dings dürften die aller­meisten Apps ohnehin höhere Betriebs­system-Versionen voraus­setzen.

Sicher­heits­bedenken gegen alte Firm­ware

Google verabschiedet Android-Oldies Google verabschiedet Android-Oldies
Foto/Montage: teltarif.de, Icon: Google
Der Schritt habe Sicher­heits­gründe, wie Google mitteilte. Die Anzahl von Anwen­dern, die Smart­phones oder Tablets mit derart veral­teter Firm­ware im Einsatz haben, dürfte über­schaubar sein. Die Version 2.3.7 des Betriebs­sys­tems ist im September 2011 veröf­fent­licht worden und somit zehn Jahre alt. In den offi­ziellen Statis­tiken von Google tauchen Android 2.x und 3.x gar nicht mehr auf.

Betrof­fenen Nutzern empfiehlt der Konzern ein Update auf Android 3.0 oder eine höhere Version des Betriebs­sys­tems, sofern das verwen­dete Endge­räte den Umstieg auf die neuere Firm­ware beherrscht. Einige Google-Dienste seien zudem weiterhin über den auf dem Handy oder Tablet instal­lierten Web-Browser nutzbar. Hierzu werden die Anwender gebeten, beispiels­weise die Adressen myaccount.google.com bzw. mail.google.com einzu­geben und sich mit den eigenen Benut­zer­daten einzu­loggen.

Android 12 ist unter­wegs

Derzeit arbeitet Google an der Version 12 des Android-Betriebs­sys­tems. Nach einer Vorschau-Version für Entwickler ist seit Mai auch eine öffent­liche Beta-Vari­ante verfügbar. Im Spät­sommer könnte die neue Firm­ware offi­ziell veröf­fent­licht werden - wie gewohnt zuerst für die Google-Pixel-Hand­helds. Bis alle kompa­tiblen Smart­phones und Tablets mit einem Update versorgt werden, dürften noch einige Monate vergehen.

Für den Herbst hat Google auch neue eigene Smart­phones ange­kün­digt. Erste Details zu Pixel 6 und Pixel 6 Pro haben wir in einer weiteren Meldung zusam­men­gefasst.

Mehr zum Thema Google Android