Happy Birthday

Android: Googles Handy-Betriebssystem feiert 10. Geburtstag

Der Erwerb des Betriebssystems Android war wohl eine der besten Geschäftsideen von Google. Das Betriebssystem ließ in den vergangenen Jahren viele namhafte Konkurrenten hinter sich. Nun wird es 10 Jahre alt.
AAA
Teilen (9)

Mit dem Beinamen Pie für Android 9.0 hat Google eine gute Wahl getroffen, denn ein Kuchen kommt zum runden Geburtstag des Betriebssystems gerade recht. Heute wird das Mobile-OS zehn Jahre alt – und damals hätte kaum jemand an einen solch riesigen Erfolg gedacht. Die Plattform stammt übrigens nicht von Googles Entwicklerteam, ein gewisser Andy Rubin gründete 2003 ein Unternehmen namens Android Inc. Der Suchmaschinen-Konzern witterte das Potenzial der Software und erwarb im Juli 2005 besagten Konzern samt dem dazugehörigen Betriebssystem.

Der Androide nascht einen Kuchen zu seinem zehnten Geburtstag
Der Androide nascht einen Kuchen zu seinem zehnten Geburtstag

Die Entwicklung von Android

Andy Rubin, der zuletzt wieder durch sein Essential Phone auf sich aufmerksam machte, wollte „cleverere Mobilgeräte erschaffen, die sich mehr dem Standort und den Vorlieben des Eigentümers bewusst sind“. Als Basis dienen bis heute ein Linux-Kernel und diverse weitere Open-Source-Software. Am 23. September 2008 wurde das T-Mobile G1, hinter dem sich das HTC Dream verbirgt, als erstes kommerzielles Android-Smartphone vorgestellt. Das Mobilgerät wurde mit Android 1.0 ausgeliefert, das über noch keinen Beinamen verfügte. Erst mit dem im April 2009 erschienen Android 1.5 Cupcake führte das Entwicklerstudio das auf Süßigkeiten basierende Namensschema ein. Es folgten im Laufe der Zeit für das G1 noch Updates bis zur Version 2.1 Eclair. Ein Teil der ersten Mobilgeräte mit dem Google-OS setzten wie das HTC Dream auf eine physische Tastatur. Darunter das Motorola Milestone und das HTC Desire Z. Mittlerweile sind solche Modelle die Ausnahme.

Die Verbreitung von Android

In 2008 war das Betriebssystem Symbian noch das Maß aller Dinge und nahm 52,4 Prozent des Marktes ein. Dahinter folgten Blackberry / RIM mit 16,6 Prozent, Microsoft Windows Mobile mit 11,8 Prozent, iOS mit 8,2 Prozent und Android mit 0,5 Prozent. Ein Jahr später änderte sich die Situation bereits gravierend, sodass Symbian auf 46,9 Prozent, RIM auf 19,9 Prozent, iOS auf 14,4 Prozent, Windows Mobile auf 8,7 Prozent und Android auf 3,9 Prozent kamen. In 2010 überholte die Google-Plattform dann mit 17,2 Prozent Marktanteilen den Rivalen iOS (14,2 Prozent) und für Symbian sowie Windows Mobile begann der Abwärtstrend mit einer Verbreitung von 41,2 Prozent respektive 5 Prozent. Aktuell hält Android 84,6 Prozent und iOS 15,1 Prozent des Marktes. Von Nokias, Microsofts und Blackberrys Betriebssystemen gibt es keine Spur mehr.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Google Android