Release

Kommt Google-Messenger Allo schon übermorgen?

Der Messaging-Dienst Allo von Google könnte bereits ab dem 21. September verfügbar sein.
Von Johannes Kneussel
AAA
Teilen

Es sieht so aus, als stünde Googles WhatsApp-Konkurrent Allo kurz vor dem Release. Erst vor einigen Wochen schickte der Suchmaschinengigant mit Duo eine App für Videochat an den Start, nun scheint der reine Messenger an der Reihe zu sein, den Google ebenfalls schon im Mai auf der hauseigenen Konferenz Google I/O angekündigt hat.

Laut dem immer gut informierten (und meist richtig liegendem) Evan Blass wissen wir, dass Google Duo alsbald frei für jeden zugänglich sein wird. Zunächst sprach Blass auf Twitter noch von einem Release in dieser Woche:

Dann wurde er allerdings noch konkreter: Am 21. September 2016 soll Allo das Licht der Welt bzw. Öffentlichkeit erblicken und damit WhatsApp, den Facebook Messenger und iMessage in die Schranken weisen. Google Allo ab Mittwoch verfügbar?Google Allo ab Mittwoch verfügbar? Ob das Vorhaben gelingt, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt schlecht ein­schätzen. Auch Apple hat, zusammen mit iOS 10, den eigenen Messaging-Dienst iMessage überarbeitet und um zahlreiche Funktionen erweitert. Auch Allo kommt mit erweitertem Funktionsumfang. So gibt es beispielsweise eine Integration von Google Now. Weitere Features sind:

  • Smart Reply: Allo lernt mit der Zeit, wie der Nutzer antwortet, und bietet die Antwortmöglichkeiten später als automatische Antwort an.
  • Auf Photos können Kritzeleien erstellt werden
  • Ändern der Textgröße
  • Stickers
  • Ingocnito-Modus, Nachrichten mit Ablaufdatum

Von den Funktionen her nehmen sich die aktuellen Messenger kaum noch etwas, allerdings ist WhatsApp mit über einer Milliarde Nutzern immer noch der deutliche Platzhirsch. Mit Hangouts hat Google bereits einen Versuch unternommen, im lukrativen Markt Fuß zu fassen, ist daran allerdings gescheitert.

So wird Google Allo aussehen.
So wird Google Allo aussehen.

Allo wird, genau wie Duo, nicht auf einen Google-Account zur Nutzung setzen, sondern kommt mit der Handynummer des Benutzers aus. Damit möchte Google sicherstellen, dass sich der Komfort der Anmeldung auf einer Stufe mit WhatsApp befindet.

Eine genaue Uhrzeit für den Start steht derweil noch nicht fest. In Deutschland dürfte es aber wohl eher Abend werden. Bereits jetzt kann man sich für den Messenger registrieren und wird nach dem Release informiert, dass man den Dienst ab sofort nutzen kann. Allo wird nicht nur für Android, sondern auch iOS verfügbar sein.

Teilen

Mehr zum Thema Facebook-Messenger