Cloud Computing

GMX & Web.de: Kostenlose Ver­schlüsselung für Online-Speicher

GMX- & Web.de-Nutzer können ihre Daten vor dem Hochladen in den Online-Speicher nun mit einer Gratis-App des Anbieters verschlüsseln, die sonst Geld kostet. Die App ist bereits vorkonfiguriert.
AAA
Teilen (8)

Web.de Tresor für AndroidWeb.de Tresor für Android Die NSA-Affäre hat US-ameri­kanische Cloud-Dienste in Verruf gebracht und dazu geführt, dass viele Nutzer ihre Daten lieber in Online-Speichern auf Serven in Deutschland oder in der Schweiz ablegen.

Doch auch dort sind die Daten nicht unbedingt zu 100 Prozent vor dem Zugriff staatlicher Behörden geschützt. Das Sicherheitsniveau steigt, wenn die Daten bereits vor dem Hochladen in die Cloud verschlüsselt werden. Dafür gibt es diverse Tools und Apps, von denen wir beispielsweise Boxcryptor bereits getestet haben.

Nun wollen auch GMX und Web.de ihre auf deutschen Servern gehosteten Cloud-Dienste dadurch attraktiver machen, dass sie ihren Kunden eine Datenverschlüsselungs-App anbieten. Selbst programmiert haben sie die App allerdings nicht.

So funktionieren die Tresor-Apps von GMX und Web.de

Wer bei Web.de und GMX ein kostenloses E-Mail-Konto eröffnet, erhält auch automatisch einen kleinen Cloud-Speicher dazu, in dem Dokumente abgelegt und mit anderen Nutzern geteilt werden können. Erweiterungen dieses Speicherplatzes sind allerdings kostenpflichtig.

Das Tool, auf das GMX und Web.de bei ihrer Cloud-Verschlüsselungs-App setzen, nennt sich Cryptomator. Es ist Open Source und wurde von der Firma Skymatic entwickelt. Für Windows, Mac und Linux kann Cryptomator kostenlos heruntergeladen werden, die Entwickler bitten lediglich um eine freiwillige Spende. Kostenpflichtig sind allerdings die Smartphone-Apps von Cryptomator: Die iOS-App kostet 5,49 Euro, die Android-App 4,99 Euro.

So funktioniert die Tresor-App von Web.de
So funktioniert die Tresor-App von Web.de
Die von der 1&1 Mail & Media GmbH bereitgestellten Abwandlungen von Cryptomator nennen sich "Web.de Tresor" und "GMX Tresor", sie können ab sofort kostenlos in den Appstores von Google Play und Apple heruntergeladen werden. Sie sollen einfach zu bedienen sein und sind sowohl mit den Gratis-Postfächern als auch den kostenpflichtigen Diensten von GMX und Web.de nutzbar. Die Apps sind vorkonfiguriert und nur mit dem jeweiligen Mail- und Cloud-Dienst zu verwenden. Der Nutzer soll sich nicht mit Verschlüsselungseinstellungen, Schlüsselverwaltung oder Zugriffsrechten beschäftigen müssen.

Wer eine Lösung sucht, die Anbieter übergreifend mit mehreren Cloud-Diensten kompatibel ist, muss eine andere Verschlüsselungs-App wählen. Web.de und GMX ging es nach eigenen Angaben mit den Tresor-Apps lediglich darum, eine einfache, kostenlose und "ohne Expertenwissen" zu bedienende Verschlüsselungs-App für die eigenen Kunden bereitzustellen. Die Tresor-Apps funktionieren auch, ohne dass die bereits existierenden Online-Speicher-Apps für Web.de und GMX auf dem Smartphone installiert sind. Für das Tresor-Tool für Windows muss allerdings die Online-Speicher-Software vorab installiert werden.

Die Verschlüsselung erfolgt nach dem AES-Standard mit 256 Bit Schlüssellänge. Danach werden die Daten dann in die Cloud-Speicher von Web.de und GMX übertragen. Zusätzlich sind die Cloud-Dienste der beiden Anbieter Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Links zu den Apps

Teilen (8)

Mehr zum Thema GMX