Tarifänderung

GMX und web.de krempeln Konditionen für FreeDSL um

Rabatte für Speed-Optionen über Dauer der Mindestvertragslaufzeit für Neukunden
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Die beiden United-Internet-Marken GMX und web.de nehmen Preisänderungen für Neukunden am vergleichsweise günstigen DSL-Anschlusspaket FreeDSL vor. Die monatlichen Aufpreise für die Speed-Optionen für Bandbreiten von bis zu 6 MBit/s bzw. 16 MBit/s im Downstream sinken gegenüber den bisherigen Konditionen für die Dauer der Mindestvertragslaufzeit. Die Speed-Option 6000 ist künftig in den ersten 24 Monaten gratis und kostet nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit 4,95 Euro pro Monat. Der Monatspreis für die Speed-Option 16000 beginnt bei 3 Euro und steigt nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit auf 7,95 Euro.

Das Basispaket aus DSL-2000-Anschluss, VoIP-Anschluss und Surf-Flatrate kostet 17,95 Euro pro Monat, auf einmalige Anschluss-Bereitstellungskosten verzichten GMX und web.de. Auch wenn das FreeDSL-Angebot auf den Internetportalen von GMX und web.de vertrieben wird, so schließen die Kunden den DSL-Vertrag mit der United-Internet-Tochter 1&1.

Die oben genannten Grundpreise gelten nicht für alle DSL-Kunden von 1&1. Für die sogenannten "Fernschaltungs-Anschlüsse" berechnet United Internet einen monatlichen Zuschlag von 4,99 Euro. Gleichzeitig bekommen Neukunden nur noch einen kabelgebundenen DSL-Router zum Versandkostenpreis von 9,60 Euro. Der WLAN-Router AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7113 kostet jetzt neu 39,59 Euro, der optionale WLAN-Stick kommt für weitere 29,99 Euro dazu.

Weitere Änderung: Die Sprach-Flatrate für VoIP-Telefonate ins deutsche Festnetz kostet künftig 6,95 Euro statt wie bislang 4,95 Euro pro Monat. Ohne VoIP-Flatrate kosten Telefonate ins deutsche Festnetz 2,9 Cent pro Minute. Verbindungen in eines der deutschen Mobilfunknetze schlagen mit 19,9 Cent pro Minute zu Buche.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Internet"

Teilen