Breitbandausbau

Hamburger Hafen bekommt Glasfaser

Der Breitbandausbau mit Glasfaser kommt langsam immer mehr in Schwung und die Deutsche Telekom will dabei eine größere Rolle spielen wie es scheint. Bis 2018 soll das Gewerbegebiet Hamburger Hafen erschlossen werden.
AAA
Teilen (24)

Glasfaserausbau in DeutschlandDer Hamburger Hafen ist nicht nur 5G-Testfeld, sondern künftig auch mit Glasfaser erschlossen Erst vergangene Woche gab die Deutsche Telekom bekannt, dass mit dem Konzept der Vorvermarktung der Ausbau des Konzerneigenen Glasfasernetzes vorangebracht werden soll. Dabei setzt die Telekom neuerdings auf echte Glasfaseranschlüsse: Statt FTTC rücken FTTB und sogar FTTH stärker in den Vordergrund.

Unter anderem auch für den Hamburger Hafen und dessen Gewerbegbiete mit knapp 4500 ansässigen Unternehmen. Wie die Deutsche Telekom mitteilt (via Golem), will man bis 2018 den bekannten Hafen und dessen umliegende Gewerbegebiete mit FTTH-Anschlüssen erschließen und so den Breitbandzugang ermöglichen.

Geplant sind Angebote mit bis zu 1 GBit/s symmetrischer Anbindung, wobei der tarifliche Einstieg bei Anschlüssen mit 100 MBit/s asymmetrisch für Geschäftskunden liegen. Für Privatpersonen scheinen die FTTH-Pläne im Hamburger Hafen vorerst nicht zu gelten.

Kilometerlange Leitungen und 5G

Laut den bisherigen Schätzungen des Konzerns, werden voraus­sichtlich mehr als 200 Kilometer Glasfaser­kabel verlegt werden, um den Hamburger Hafen zu erschließen. Dazu kommen die umliegenden Gewerbe­gebiete Wilhelmsburg, Stenzelring I und II, Veddel, Kleiner Grasbrook, Altona Altstadt und Billbrook. Für Unternehmen, die sich besonders schnell pro Telekom entscheiden, will das Unternehmen die Kosten für den Anschluss übernehmen.

Für interessierte Unternehmen bietet die Telekom entsprechende Info­veranstaltungen rund um das Thema Glasfaser an. Die Termine sowie Adressen listet die Telekom in ihrer Pressemitteilung auf und verteilt diese auf drei Tage, beginnend mit dem 28. November.

Quasi nebenbei wird der Hamburger Hafen mit weiteren 5G-Funkmasten ausgestattet, die ebenfalls von den neuen Glasfaser­plänen der Telekom profitieren dürften. Denn der Konzern hat den traditionsreichen und sehr geschäftigen Hafen von Hamburg zu einem Testfeld für die nächste Generation des Mobilfunks auserkoren. Im Fokus steht dabei die Anwendung von 5G für die logistische Infrastruktur, die bis 2019 erprobt werden soll.

Laut eigener Aussage betreibt die Telekom mittlerweile das größte Glasfasernetz Europas mit mehr als 455 000 Kilometern an Galsfaserkabeln - Tendenz weiter steigend.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, wie die Hamburger Innenstand für Internet-affine Touristen attraktiver werden könnte.

Teilen (24)

Mehr zum Thema Netzausbau