Highspeed

Glasfaser-Netz: 500 MBit/s symmetrisch überregional buchbar

Traumhafte Zahlen für Internet-Junkies: Die Deutsche Glasfaser bietet Privatkunden einen 500-MBit/s-Anschluss mit symmetrischer Bandbreite an. Die Kosten liegen bei unter 80 Euro monatlich.
AAA
Teilen (134)

Wenn die Glasfaserleitung bis zum Kunden geht, ermöglicht das hohe Datenraten. (Symbolbild)Wenn die Glasfaserleitung bis zum Kunden geht, ermöglicht das hohe Datenraten. (Symbolbild) 100 MBit/s im Downstream - dafür wird keine Glasfaser-Leitung bis zum Kunden benötigt. Diese Geschwindigkeit lässt sich auch mit einer Glasfaserstrecke bis zum letzten Kabelverzweiger und dem Überbrücken der letzten Meile per Kupfer erledigen. Doch die Glasfaserleitung bis zum Kunden ist langfristig wohl das Allheilmittel für noch schnellere Datenübertragungen. Welche Möglichkeiten eine direkte Glasfaseranbindung bietet, zeigen heute nur wenige Unternehmen. Zu ihnen gesellt sich nun die Deutsche Glasfaser. Der Anbieter hat ab sofort einen 500-MBit/s-Tarif im Angebot, bei dem die Datenrate nicht nur im Down- sondern auch im Upstream erreicht wird. Derartige Angebote waren bislang fast ausschließlich für Geschäftskunden zu haben.

Im ersten Jahr gleiche Kosten für 100 und 500 MBit/s

Das neue Angebot beinhaltet neben dem Internet- und Telefonanschluss über Glasfaser (FTTH) auch eine Internet- und Festnetz-Flatrate ins deutsche Festnetz sowie optional zubuchbar das interaktive Fernsehprodukt DGTV für 15 Euro monatlich. Wer als Neukunde eines der neuen Pakete DG basic 100, DG classic 200 oder DG premium 500 bucht, zahlt in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit die gleiche Grundgebühr in Höhe von 24,99 Euro monatlich. In diesem Zeitraum kann kostenlos und ohne Risiko zwischen den Paketen gewechselt und so der passendste Tarif ausgewählt werden. Ab dem 13. Monat wird dann der eigentliche Tarif berechnet. Im Fall des neuen 500-MBit/s-Tarifes sind das 79,99 Euro. 100 MBit/s symmetrisch berechnet die Deutsche Glasfaser mit 44,99 Euro monatlich, die doppelte Datenrate kostet 49,99 Euro.

Die Deutsche Glasfaser hat nach eigenen Angaben ohne Beanspruchung von Subventionen in rund 200 Städten und Gemeinden echte Glasfaserverbindungen bis in die einzelnen Haushalte und Unternehmen gelegt. Das Unternehmen ist dabei vor allem in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern tätig.

Einen noch schnelleren Privatkundentarif hatten Ende des vergangenen Jahres die Vereinigten Stadtwerke gestartet: Hier können Kunden mit bis zu 1 GBit/s symmetrisch surfen und zahlen dafür ebenfalls weniger als 80 Euro monatlich.

Teilen (134)

Mehr zum Thema Glasfaser