Newcomer

Gionee M6 & M6 Plus: Lohnenswerte Schnäppchen aus Fernost?

Mit zwei neuen Smartphones tritt der asiatische Hersteller Gionee ins Rampenlicht und mixt Mittelklasse­funktionen mit Premium­eigenschaften. Was verbirgt sich dahinter?
Von Daniel Profit
AAA
Teilen

Der asiatische Smartphone Hersteller Gionee hat zwei neue Smartphones mit den Namen M6 und M6 Plus vorgestellt. Ob die Smartphones mehr als nur eine ähnliche Namensgebung mit den Apple Geräten aufweisen, haben wir beleuchtet.

Als Antrieb des einen Smartphones dient eine CPU vom Typ Helio P10 vom Hersteller MediaTek. Dieser Prozessor besitzt 8 Kerne und eine Taktung von bis zu 1,8 GHz pro Kern. Der größere Bruder mit dem Namen M6 Plus nutzt dabei das volle Potenzial des Prozessors und taktet mit bis zu 2 GHz pro Kern. Zusammen mit 4 GB Arbeitsspeicher sorgen jene in beiden Smartphones von Gionee für die Leistung.

So sehen das Gionee M6 und M6 Plus aus
So sehen das Gionee M6 und M6 Plus aus
Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Geräten besteht in der Bildschirmgröße und der Kapazität des eingebauten Akkus. Das AMOLED-Display des M6 hat eine Diagonale von 5,5 Zoll. Dies sind die selben Maße, die das Displaypanel des iPhone 6 Plus bzw. 6S Plus aufweist. Mit der gleichen Bildschirm­auflösung wie das M6, allerdings mit einem größeren AMOLED-Display, trumpft das M6 Plus mit einer 6-Zoll-Diagonale und einem Akku mit 6020 mAh auf. Beim kleinem Bruder kommt eine kleinere Energiequelle mit 5000 mAh zum Einsatz.

Besondere Sicherheits-Funktionen

Für Fotofreunde gibt es eine 13-Megapixel-Hauptkamera (16 Megapixel Auflösung beim M6 Plus) hinten und vorne einen 8-Megapixel-Sensor. Damit sollten auch Selfies in hoher Qualität gelingen. In dunklen Situationen kann die Hauptkamera auf eine Dual-Flash-LED zurückgreifen, die mit zwei unterschiedlichen Farbtönen zu natürlicheren Farben beitragen soll. Fotos und Videos der beiden Kameras können auf einen internen Speicher von 64 GB abgelegt werden. Alternativ gibt es auch Versionen mit 128 GB internem Speicher. Personen mit Bedürfnissen nach mehr Platz können mittels microSD-Karte den Speicherplatz aufstocken.

Großer Wert wurde auf die Sicherheit der auf den Smartphones von Gionee gespeicherten Daten gelegt. Neben dem Fingerabdrucksensor sollen Daten mit Hilfe eines "10-Ebenen-Sicherheitssystem" geschützt werden. Als Funkstandards werden GPS, Bluetooth in der Version 4.0 und WLAN unterstützt. Ungewöhnliche Idee: Aufgrund des Einbaus von zwei Ladechips soll das Aufladen der Geräte besonders schnell gehen, obwohl der Anschluss nur Micro-USB vorweisen kann. Beide Geräte haben eine Eigenentwicklung von Gionee als Betriebssystem, welches auf Android 6.0 basiert und unterstützen Dual-SIM (das Verwenden von zwei SIM-Karten gleichzeitig).

Das M6 und M6 Plus werden ab August für einen Preis ab umgerechnet 370 Euro auf dem chinesischen Markt erhältlich sein. Wer jetzt mit den Gedanken spielt, sich eines der Geräte zu importieren, sollte es sich zweimal überlegen: Das oft in Deutschland verwendete LTE-Band 20, auch als Frequenz LTE 800 bekannt, wird von keinem der beiden Geräte unterstützt.

Teilen

Mehr zum Thema Neuvorstellung