Smartphone

Gigaset GS5: Made in Germany mit Wechsel-Akku

Offenbar hört Gigaset auf die Wünsche seiner Kunden: Auch beim neuen Gigaset GS5 ist der Akku wieder wech­selbar, die Endmon­tage erfolgte in Deutsch­land. Auf einen Kamera-Buckel verzichtet Gigaset.

Der Smart­phone-Hersteller Gigaset wirbt weiterhin gerne mit dem Slogan "Made in Germany" - doch es bleibt dabei: Ledig­lich die Endmon­tage der Smart­phones wird in Deutsch­land durch­geführt, die einzelnen Teile kommen aus anderen Teilen der Welt.

Vor rund einem Jahr wurde das Gigaset GS4 vorge­stellt, das teltarif.de getestet hat. In einem Video haben wir seiner­zeit auch vorge­führt, wie der Akku selbst gewech­selt werden kann. Nun ist mit dem Gigaset GS5 der Nach­folger erschienen. Das Gigaset GS5 Das Gigaset GS5
Bild: Gigaset

Akku ist wieder selbst wech­selbar

Gigaset GS5

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ja, auch beim Gigaset GS5 ist der Akku wieder wech­selbar, er kommt mit 4500 mAh. Geladen wird laut Gigaset nach wie vor wahl­weise kabellos nach Qi-Stan­dard mit bis zu 15 Watt oder über den USB-C-Port mit bis zu 18 Watt (PE+) in rund zwei Stunden. Die auf 90 Prozent vorein­gestellte Lade­grenze soll die Akku-Lebens­dauer um bis zu 50 Prozent verlän­gern - der Hersteller nennt dies "Gigaset Battery Save Initia­tive".

Mit 48 Mega­pixel bietet das GS5 die drei­fache Auflö­sung der Kamera des GS4 - ob man es wie der Hersteller dann aber gleich als "Pixel­protz" bezeichnen muss, lassen wir einmal dahin­gestellt sein. Denn in der Preis­klasse von 299 Euro (UVP), die das Gigaset GS5 kostet, ist das heut­zutage eigent­lich Stan­dard. Die Haupt­kamera mit Auto­fokus wird von einem zweiten Objektiv für Ultra­weit­winkel- oder Makro­auf­nahmen und einer Auflö­sung von 8 Mega­pixel ergänzt. Videos nimmt das GS5 mit 1440p (Quad HD) auf. Die Front­kamera hat 16 Mega­pixel Auflö­sung bei einer Blende von f2.0. Alle Kameras kommen ohne Rahmen aus und sind eben in Vorder- und Rück­seite einge­lassen, also ohne Kamera-Buckel. Der Akku des Smartphones ist wieder wechselbar Der Akku des Smartphones ist wieder wechselbar
Bild: Gigaset
Der Prozessor Helio G85 von MediaTek hat acht Kerne - vier ARM Cortex A75 mit 2,0 GHz und vier ener­gie­spa­ren­dere ARM Cortex A55 mit 1,8 GHz. Das GS5 kommt wieder mit Dual-SIM zusätz­lich zum Spei­cher­kar­ten­steck­platz. Es hat ein 6,3-Zoll-Full-HD+ Display mit V-Notch, NFC für bargeld­loses Zahlen, Blue­tooth 5.0, eine Benach­rich­tigungs-LED und eine 3,5-mm-Klin­ken­buchse für den Anschluss eines Kopf­hörers. Der 128 GB fassende Spei­cher kann mit Spei­cher­karten von bis zu 512 GB Kapa­zität erwei­tert werden. Gigaset gibt eine Garantie, dass das vorin­stal­lierte Betriebs­system Android 11.0 das Update auf Version 12.0 erhält. Sicher­heits­updates sind für drei Jahre inbe­griffen. Das Gigaset GS5 ist ab November 2021 in der Farbe Dark Tita­nium Grey und Ende November in Light Purple im Handel verfügbar.

Alljähr­lich steht Googles Firm­ware-Update an. Android 12 ist die Version von 2021. Wir geben Prognosen ab, welche Smart­phones mit dem Update rechnen können.

Mehr zum Thema Google Android