Ausdauerndes Handy

Gigaset GS280: Einsteiger-Smartphone mit viel Ausdauer

Mit dem GS280 bringt Gigaset ein Smartphone, das vor allem mit seinem großen Akku und dem scharfen IPS-Display überzeugen soll. Zeitnahe Sicherheitspatches inklusive.
AAA
Teilen (6)

Das Gigaset GS280 kommt im 18:9-Format daher
Das Gigaset GS280 kommt im 18:9-Format daher
Gigaset konzen­triert sich darauf, Einsteiger-Smart­phones mit dem gewissen etwas zu kreieren, im Fall des neuen GS280 sticht der 5000 mAh starke Akku hervor. Der deut­sche Hersteller möchte mit dem Mobil­gerät vor allem Strea­ming-Begeis­terte locken. Bis zu zehn Stunden Video­wie­der­gabe am Stück sollen möglich sein. Abseits der auflad­baren Batterie bringt das Gigaset GS280 unter anderem einen 5,7 Zoll großen Full-HD-Plus-Bild­schirm im 18:9-Format und eine Haupt­ka­mera mit 16 Mega­pixel mit sich. Ab März kommt das Smart­phone für 249 Euro in den Handel.

Gigaset GS280 – made in Bocholt

Auf seine regio­nale Ferti­gung ist Gigaset beson­ders stolz. Andreas Merker, Leiter der Smart­phone-Abtei­lung, verkündet in der aktu­ellen Pres­se­mit­tei­lung: „Wir bauen das GS280 in unserem Werk in Bocholt. Damit sind wir das einzige Unter­nehmen, das in Europa Smart­phones herstellt.“ Mit dem 5000 mAh messendem Akku, der auch als Power Bank für externe Geräte herhalten kann, dürfte das Einstei­ger­mo­dell jene Konsu­menten anspre­chen, die ihr Handy nicht ständig aufladen wollen. Der 5,7 Zoll große IPS-Bild­schirm ist mit seinen 2160 mal 1080 Bild­punkten ange­nehm scharf (423 ppi). Ein beson­deres High­light gibt es bei der Service­leis­tung Giga­sets zu verzeichnen. Inner­halb der ersten drei Monate werden durch Glas­bruch und Feuch­tig­keit entstan­dene Schäden am Display kostenlos behoben. Zudem verspricht der Konzern, Sicher­heits­patches zeitnah nach der Bereit­stel­lung durch Google auszu­lie­fern.

Weitere Spezi­fi­ka­tionen des Gigaset GS280

Die Farben des Gigaset GS280
Die Farben des Gigaset GS280
Zeitnahe Sicher­heits­up­dates sind gerne gesehen, leider ist das vorin­stal­lierte Betriebs­system aber etwas veraltet. Das GS280 wird mit Android 8.1 Oreo ausge­lie­fert, eine Aktua­li­sie­rung auf Android 9.0 Pie wäre wünschens­wert. In puncto Foto­grafie liefert Gigaset Stan­dard­kost der Einstei­ger­klasse. Hinten kommen 16 Mega­pixel samt Phasen­au­to­fokus und Blende f/2.0 zum Einsatz, Selfies werden mit 13 Mega­pixel geschossen. Beim verwen­deten Chip­satz wäre ein neueres Exem­plar nett gewesen, der Qual­comm Snap­dragon 430 (Octa-Core, bis zu 1,4 GHz Takt) stammt aus dem Jahr 2015. Ihm zur Seite stehen 3 GB RAM, als Daten­platz hat der Anwender (erwei­ter­bare) 32 GB Flash zur Verfü­gung. An Schnitt­stellen bietet das Gigaset GS280 LTE der Kate­gorie 4, USB Typ C, Dual-Band-WLAN, GPS, Blue­tooth 4.2, ein FM-Radio, Dual-SIM, einen rück­sei­tigen Finger­ab­druck­sensor und eine 3,5-mm-Buchse.

Samsung hat gestern in San Fran­cisco seine Ober­klasse-Modelle der S-Serie sowie ein falt­bares Smart­phone und Gadgets vorge­stellt. Details lesen Sie jeweils in weiteren Meldungen.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Einsteiger-Smartphone