IP65

Gigaset E630: Neues Outdoor-DECT-Telefon für Garten & Werkstatt

Zwei weitere neue Modelle A415 und C430 vorgestellt
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen (5)

Gigaset hat heute drei neue DECT-Telefone vorgestellt. Das Gigaset E630 soll mit einem gegen Spritz­wasser und eindringenden Staub geschützten Gehäuse aufwarten und seinen Platz in Garten oder Werk­statt finden. Wir haben das DECT-Telefon bereits zu einem Test in der Redaktion und zeigen Ihnen unsere ersten Eindrücke. Daneben finden preisbewusste Kunden mit dem A415 ein ver­bessertes Einsteiger-DECT-System, wogegen Gigaset mit dem C430 die Mittelklasse bedient. Alle drei neuen Modelle sollen noch diesen Monat auf den Markt kommen. Bei allen Modellen möchte Gigaset auch mit der Sprachqualität punkten, denn der Hersteller sieht dies als wichtiges Marken­kennzeichen an - und möchte Kunden damit vom Kauf über­zeugen.

Gigaset E630 für Garten und Werkstatt

Das Gigaset E630 mit AnrufbeantworterDas Gigaset E630 mit Anrufbeantworter Das Outdoor-Telefon ist nach der Schutz­klasse IP65 vor Staub und Wasser geschützt. Einen Tauchgang übersteht es aber nicht - das ist erst ab Schutz­klasse IP67 vorgesehen. Weitere Informationen zu den gebräuchlichen Schutz­klassen lesen Sie auf unserer Outdoor-Rat­geber­seite. Gigaset positioniert das Telefon für die Nutzung im Garten oder in der Werkstatt. Mit dem E490 bzw. E495 hat Gigaset bereits ein robustes DECT-Telefon im Angebot. Dieses ist jedoch nur nach der Norm IP54 geschützt - das E630 sollte also deutlich stärkere Belastungen überstehen.

Zum Schutz vor Wasser hat Gigaset das Tastenfeld aus einer Gummi­matte hergestellt, so dass zwischen den Tasten kein Spalt entsteht. Die Tasten weisen einen recht deutlichen Druck­punkt auf. Der fühlbare Über­gang ist jedoch in der Mittelreihe deutlich besser gelungen, die Tasten­trennung an den beiden seitlichen Tastenreihen ist etwas niedriger und somit schlechter zu erfühlen.

Die Benutzerführung des E630

Die Tastatur des Gigaset E630Die Tastatur des Gigaset E630 Die Benutzer­führung ist leicht und eingängig. Unserem Eindruck nach reagiert das Mobilteil sehr schnell auf Eingaben - allerdings konnten wir noch nicht alle Funktionen begutachten. In den Ein­stellungen lässt sich die Be­nutzer­oberfläche zwischen einem hellen und einem dunklen Farb­schema umstellen. Das dunkle Farbschema passt dabei recht gut zum schwarzen Gehäuse.

Eine helle LED lässt sich als Taschen­lampe verwenden und signalisiert auch Anrufe. Die Taschenlampenfunktion lässt sich aber nicht mit einer Extra-Taste aktivieren, sondern nur über das Menü. Nutzer können aber eine Kurzwahl anlegen. Das Display hat eine Diagonale von 1,8 Zoll, stellt 65 000 Farben dar und hat eine Auflösung von 128 mal 160 Pixel. Die Standby-Zeit beträgt nach Angaben von Gigaset 310 Stunden. Das Gerät soll eine Gesprächszeit von bis zu 14 Stunden erreichen können.

Der optionale, digitale Anruf­be­antworter hat eine Aufnahme­zeit von 55 Minuten und benachrichtigt seinen Nutzer optional mit einer SMS über einge­gangene Nachrichten. Mit DECT Eco reduziert Gigaset sich der Strom­verbrauch im Standby-Modus deutlich. Im Eco Modus Plus soll die Sendeleistung komplett abgeschaltet sein. Anwender können an der Basis­station bis zu sechs weitere Gigaset-Mobilteile auch aus anderen Serien anmelden. Zur Kompatibilität mit DECT-Telefonen anderer Hersteller gibt es keine Angaben. Das Gigaset E630 kommt zu einem Preis von 99,99 Euro in den Handel. Die Version mit Anrufbeantworter kostet 119,99 Euro.

Erste Eindrücke im teltarif.de-Video

Weitere neue Modelle: Neue Einsteiger- und Mittelklasse-DECT-Telefone

Das Gigaset A415ADas Gigaset A415A Neben dem E630 bringt Gigaset zwei weitere neue DECT-Telefone auf den Markt, die die bestehende Telefon-Palette ergänzen. Das A415 ersetzt die Modelle mit der Bezeichnung A410. Die Telefone der A415-Reihe weisen ein leicht runderes Design als die Vorgänger auf. Außerdem weist das Display nun eine Diagonale von 1,8 Zoll auf. Das Telefonbuch hat eine Kapazität von 100 Einträgen. Optional ist das Modell auch mit Anrufbeantworter erhältlich, der eine Aufnahmezeit von 20 Minuten aufweist. Punkten möchte Gigaset hier vor allem mit dem Preis bei gleichzeitig guter Verarbeitung: Mobilteil und Basisstation kosten 29,99 Euro, das Modell mit Anrufbeantworter kostet 39,99 Euro. Gigaset bietet daneben auch Pakete mit zwei (49,99 Euro) oder drei (69,99 Euro) Mobilteilen an. Die Bundles sind für 10 Euro mehr auch mit Anrufbeantworter erhältlich. Das A415 kommt in den Farben Schwarz und Silber auf den Markt.

Das Gigaset C430A.Das Gigaset C430A. Das C430 setzt auf ein farbiges 1,8-Zoll-Display, das 65 000 Farben darstellen kann. Dieses DECT-Telefon soll mit einem klassisch-eleganten Design punkten. Das Telefon­buch fasst 200 Einträge mit je drei Nummern. Der Hersteller hat außerdem eine Kalender- und eine Wecker-Funktion eingebaut. Das C430 kann wie auch das E630 die Benutzer­oberfläche in zwei Farbvarianten anzeigen. Einzeln kostet das C430 49,99 Euro, mit Anruf­be­antworter werden 59,99 Euro fällig. Ein Paket mit Anrufbeantworter und zwei Mobilteilen kommt für 99,99 Euro auf den Markt. Auch das C430 wird in den zwei Farben Schwarz und Silber erhältlich sein.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Gigaset