Mobiles Bezahlen

Kurz-Test: Garmin Pay in Bildern

Garmin Pay ist seit Ende Juni in Deutschland verfügbar. Wir hatten die Möglichkeit, den Dienst auf der IFA in Berlin auszuprobieren und berichten über unsere Erfahrungen beim Bezahlen mit der Sport-Uhr.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (5)

Ende Juni startete Garmin Pay als einer mit einer Smartwatch nutzbaren mobilen Bezahldienste in Deutschland. Auf der IFA in Berlin nutzte der Hersteller, der unter anderem Sport-Uhren im Sortiment hat, die Gelegenheit, das Angebot einer größeren Öffentlichkeit zu zeigen. Am Messestand hatten Interessenten die Möglichkeit, Garmin Pay auch selbst auszuprobieren.

Nutzbar ist Garmin Pay für iPhone-Nutzer und Besitzer von Android-Smartphones gleichermaßen, denn die App für die Garmin-Uhren ist für beide mobilen Betriebssysteme verfügbar. Falsch machen konnte man beim Testen von Garmin Pay eigentlich nichts, denn eine Kurz-Anleitung war direkt am Stand zu finden. Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen die Nutzung des mobilen Bezahldienstes in Bildern. Weiter geht es immer mit einem Klick auf das jeweilige Foto.

Garmin Pay im Kurz-Test
1/6 – Foto: teltarif.de
  • Garmin Pay im Kurz-Test
  • Virtuelle Brieftasche im Menü
  • Ohne Kenncode-Eingabe geht nichts
  • Virtuelle Kreditkarte auf der Uhr
  • Smartwatch neben dem Terminal
Teilen (5)

Mehr zum Thema Mobile Payment