Fotostrecke

Garmin nüvi 2797LMT im Test: Großes Navi mit vielen Funktionen

Mit dem Garmin-Navi von Berlin nach Stockholm und wieder zurück
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen

Großes Funktionsumfang und Menüführung

Zusätzliche Informationen werden über eine Splittscreen-Funktion angezeigt, dabei bleibt aber die normale Streckenkarte immer erhalten. Während der Fahrt war das Garmin-Gerät fast immer zuverlässig - es gab nur einen Absturz bei der Berechnung einer neuen Route. Die Sprachsteuerung klappte im Test auch fast ohne Probleme. Allerdings muss gerade bei Straßennamen im Ausland etwas auf die richtige Aussprache geachtet werden. Ansonsten kann natürlich alternativ per Touchscreen navigiert werden.

Das Menü ist übersichtlich gestaltet, so wird der Nutzer direkt auf dem Startscreen von den Punkten Zieleingabe, Karte, Stopp, Apps, Lautstärke und Einstellungen begrüßt. Zu den besonders nützlichen Funktionen gehören ein Fahrspurassistent, die Anzeige von Radarfallen, MyTrends (sagt ziele voraus), ecoRoute für Spritsparer und eine echt Fußgängernavigation. Außerdem hat der Nutzer die Möglichkeit, sich aktuelle Meldungen zum Wetter und Verkehr sowie wahlweise POIs einblenden zu lassen. Ein TMC-Empfänger ist bereits integriert.

Das Fazit zum Testbericht des Garmin-Gerätes gibt es für Sie auf der letzten Seite.

Funktionen und Einstellungen
5/6 – Bild: Marleen Frontzeck
  • Das kann das Garmin-Navi
  • Zubehör des Garmin Nüvi 2797
  • Anschlüsse und Tasten
  • Funktionen und Einstellungen
  • Von Berlin bis nach Schweden
Teilen

Mehr zum Thema Garmin