Garmin und Navigon

Navis satt bei Garmin und Navigon auf der IFA

Erster gemeinsamer Auftritt der beiden Navigations-Unternehmen
Von der IFA in Berlin berichtet Marc Thorwartl
AAA
Teilen

Nach der Übernahme von Navigon durch Garmin, den Weltmarktführer im Bereich mobiler Navigation, wurde mit Spannung der Auftritt auf der IFA erwartet. Während die Stände beider Hersteller noch physikalisch getrennt waren, sorgte die gemeinsame Pressekonferenz für erste Klarheiten, wie es mit den Navi-Herstellern weiter geht. Beide Marken sollen erhalten bleiben, Navigon aber zukünftig den Namenszusatz "a Garmin Company" bekommen. Zusammen präsentierten die Firmen den wohl größten Navi-Launch, den es in den letzten Jahren gab. Navigon zeigte drei Geräteklassen mit insgesamt elf neuen Geräte-Varianten, Garmin drei Geräte in drei Klassen.

Navigon 42er-, 72er- und 92er-Serie

Navigon Flow: TMC-MeldungNavigon Flow: TMC-Meldung Navigon feierte auf der IFA den Abschied vom 3,5-Zoll-Display. "Wir erwarten, dass zukünftig dieser Bereich durch Smartphones abgedeckt wird", erklärte Navigon-Pressesprecherin Angela Obermaier. Alle neuen Navigon-Modelle werden somit ab sofort zumindest einen 4,3-Zoll-Monitor (10,9 Zentimeter) oder ein 5-Zoll-Display (12,7 Zentimeter) aufweisen. Zudem besitzen alle Navis eine neue Menüstruktur: Navigon Flow. Sie soll eine intuitive und noch einfachere Bedienung ermöglichen. In der 42er-Serie, die unter anderem einen 4,3-Zoll-Monitor, Reality View pro, einen aktiven Fahrspurassistent, MyRoutes und TMC enthält, navigiert die "Easy"-Variante durch 20 europäische Länder. In der "Plus"-Version gibt zudem die TMC-Sprachausgabe, Kartenmaterial für 44 Länder und Text-to-Speech. Die "Premium"-Variante beinhaltet Navteq Traffic für neun europäische Länder (D, F, FIN, HU, N, PL, S, SLO, UK), die professionelle Sprachsteuerung 2.0, die Bluetooth-Freisprecheinrichtung 2.0 und Panorama View. Alle drei Geräte sind ab September zu Preisen von 139, 159 und 199 Euro erhältlich.

Navigon 92 Premium Live mit WetteranzeigeNavigon 92 Premium Live mit Wetteranzeige Die 72er-Serie ist in den exakt gleichen drei Modellvarianten erhältlich. Einziger Unterschied: Sie besitzt ein 5-Zoll-Display. Zudem gibt es noch eine "Plus Live"-Version. Diese beinhaltet zwei Live-Services (Traffic Live und Google Local Search), die für die ersten drei Monate im Kaufpreis enthalten sind und später als Abonnement gebucht werden können. Der 72 Easy kostet 159 Euro, der 72 Plus und 72 Plus Live jeweils 199 Euro und der 72 Premium 229 Euro. Die Geräte kommen im Laufe des vierten Quartals auf den Markt.

Die 92er-Serie zeichnet sich durch ein kapazitives 5-Zoll-Echtglasdisplay aus. Sie wird in den Varianten "Plus" und "Premium" - mit denselben Features wie die 72er-Modelle - für 229 beziehungsweise 299 Euro noch in diesem Jahr in die Verkaufsregale kommen. Auch hier gibt es noch eine Premium Live Variante (349 Euro), die dann sechs Live-Services über die Dauer von einem Jahr beinhaltet.

Navigon für Smartphones

Auch im Smartphone-Bereich wartet Navigon mit Neuheiten auf. Die bisher den Telekom-Kunden als "Select"-Variante angebotene Navigationslösung für Windows Phone 7 wird ab Oktober als Vollversion erhältlich sein. Zudem soll noch in diesem Jahr eine iPhone iOS 2.0- und eine Android-4.0-Version folgen. Erfreulicher Nebenaspekt: iPhone- und Android-User aktueller Navigon-mobile-Navigator-Lösungen dürfen ihre Version kostenlos updaten

Garmin zeigt den 2495 LMT, 2595 LMT und 3490 LMT

Garmin nüvi 2495 LMTGarmin nüvi 2495 LMT Die Garmin-Navis 2495 sind mit einem 4,3-Zoll-Display beziehungsweise als 2595 mit einem 5-Zoll-Monitor ausgestattet. Auch Garmin hat die Software komplett überarbeitet und geht jetzt mit der Guidance-2.0-Variante an den Start. Sie zeichnet sich durch eine weiter entwickelte Kartentechnologie mit vereinfachter Darstellung, verbesserter Suchfunktionalität sowie durch das neue Verkehrsinformationszentrum Garmin 3D Traffic aus. Dieser bezieht bei seiner Routenberechnung sowohl historische als auch aktuelle Daten in seine dynamische Routenkalkulation mit ein. Die PhotoReal-3D-Kreuzungsansicht mit etwa 32 000 Kreuzungen aus Ost- und Westeuropa werden nun im Splitscreen dargestellt. Zudem beinhalten beide Modelle nüMaps Lifetime und ermöglichen so kostenlose Kartenupdates, solange die beiden Modelle von Garmin supported werden. Beide Modell sollen ab Oktober für 199 beziehungsweise 219 Euro über den Verkaufstresen wandern.
Garmin nüvi 3490Garmin nüvi 3490 Das 3490 LMT besticht durch sein nur 9 Millimeter dickes Gehäuse, besitzt einen kapazitiven 4,3-Zoll-Monitor und kann sowohl im Längs- als auch Querformat genutzt werden. Als Software kommt die Guidance 3.0 zum Einsatz. Zudem besitzt es eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, und eingehende SMS werden auf Wunsch vorgelesen. Wie bei allen LMT-Modellen beinhaltet auch das 3490 die nüMaps Lifetime Garantie für Kartenupdates. Das Navigationsgerät ist ab Oktober zum Preis von 329 Euro erhältlich.

Teilen

Mehr zum Thema Navigation