vorgestellt

Neues nüvifone M10 von Garmin-Asus

Handy kommt mit Windows Mobile, Touchscreen und Navigation
Von Marc Thorwartl
AAA
Teilen

Die Kooperation von Garmin, dem weltweit größten Hersteller von Navigationslösungen und Asus trägt Früchte. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona feiert das M10 seine Premiere. Das Smartphone wartet mit einem berührungsintensiven 3,5 Zoll-WVGA-Display und einem Softkeyboard mit vollständiger QWERTZ-Tastatur auf. Als Betriebssystem kommt Windows Mobile in der Version 6.5.3 zum Einsatz.

Auto- und Fußgängernavigation integriert

Garmin-Asus nüvifone M10Garmin-Asus nüvifone M10 Ein Highlight ist die integrierte Navigation. Die Europakarte ist vorinstalliert und ist nicht nur für Fahrzeuge sondern auch Fußgänger geeignet. Weitere Features: Fahrspurassistent und Kreuzungsansicht – diese sogar fotorealistisch –, eine Anzeige der nächsten drei Ausfahrten im Autobahnmodus, POIs (Points of Interest) und LBS (standortbezogene Dienste), wie beispielsweise Wetterberichte, Verkehrsinformationen oder Start- und Landezeiten von Flugzeugen. Bereits im Kaufpaket ist die aktive Armaturen- oder Windschutzschiebenhalterung mit Stromanschluss enthalten. Besonders praktisch: Die Navigationsfunktionen sind mit häufig genutzten Anwendungen wie Kalender, Kontakte, E-Mail, Internetbrowser und Messaging-Applikationen sinnvoll verknüpft.

Für Fotos der 5-Megapixel-Kamera, die automatisch mit den Geotags versehen werden, Videos oder MP3-Dateien ist ein 4 GB großer Flashspeicher im M10 integriert. Für den mobilen Datenverkehr unterstützt das M10 UMTS und HSDPA sowie WLAN. Als Social-Network-Funktionen stehen beispielsweise Facebook oder Picasa-Web-Alben zur Verfügung. Applikationen können über Microsofts AppStore Windows Marketplace for Mobile heruntergeladen werden. Über die Laufzeit des 1500mAh-Akkus hüllt sich Garmin-Asus ebenso in Schweigen, wie über den Verkaufspreis des ab dem zweiten Quartal 2010 erhältlichen Navigations-Smartphones.

Teilen

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010