Ausprobiert

Nach Problemen: GALERIAmobil - Be­stel­lung und Ein­rich­tung im Funktionstest

Nach den Problemen bei GTCom, dem technischen Dienstleister von GALERIAmobil und anderen Mobilfunk-Discountern, haben wir uns eine GALERIAmobil-SIM besorgt, um zu testen, ob sich diese problemlos verwenden lässt. Dabei gab es einige Überraschungen.
Kommentare (230)
AAA
Teilen

In den vergangenen Wochen haben wir auf teltarif.de immer wieder über Probleme bei GALERIAmobil und seinem technischen Dienstleister GTCom berichtet. Viele Kunden haben ihre Probleme gegenüber teltarif.de mitgeteilt - offenbar war der Anbieter für seine Nutzer auch nur schwer oder gar nicht erreichbar. Nachdem teltarif.de die Probleme nochmals gebündelt angesprochen hatte, schaltete sich die Bundesnetzagentur ein und forderte GTCom auf, die Störungen endlich zu beseitigen.

GALERIAmobil Bestellung und Einrichtung im FunktionstestGALERIAmobil Bestellung und Einrichtung im Funktionstest Um uns selbst ein Bild vom GTCom-Service machen zu können, versuchten wir, in einer Galeria-Kaufhof-Filiale eine GALERIAmobil-SIM zu erwerben. Dies schlug fehl - man teilte uns mit, dass Galeria Kaufhof die SIM-Karten aus dem Verkauf genommen habe. Also blieb uns nur der Weg über eine Online-Bestellung.

Online-Bestellung weiterhin problemlos möglich

Andere GTCom-Marken haben ihren Internet-Vertrieb mittlerweile komplett eingestellt (A.T.U talk), bei Connex ist die Seite momentan nur schwer erreichbar. Interessanterweise war bei unseren Tests die Seite von GALERIAmobil in den vergangenen Wochen stets problemlos erreichbar, auch das Bestellformular ist nach wie vor geschaltet.

Begrüßungsschreiben und Papiertasche mit SIM-KarteBegrüßungsschreiben und Papiertasche mit SIM-Karte Allerdings werden wir im Folgenden sehen, dass der ganze Bestellprozess und Service wohl schon seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert wurde. Doch der Reihe nach. Als wir auf der Homepage auf "Bestellen" klickten, empfing uns als erstes der Hinweis: "Bei der Portierung Ihrer bisherigen Rufnummer zu GALERIAmobil erhalten Sie 25 Euro zusätzliches Startguthaben." Anschließend wird alternativ eine Rufnummer mit der Vorwahl 01573 zugeteilt. Der Interessent kann hier aber auch seine bisherige, zur Portierung freigegebenen Rufnummer eintragen oder mit drei vorgegebenen Ziffern eine Wunschrufnummer generieren lassen. Dies kostet keinen Aufpreis.

Anschließend müssen die Kundendaten eingegeben und die Logindaten für das Kundenkonto definiert werden. Der Benutzername dafür ist stets 491573[Rufnummer], das Passwort mit vier bis acht Zeichen legt der Besteller selbst fest. Die SIM-Karte kostet 9,99 Euro und beinhaltet ein Startguthaben von 5 Euro, was nicht mehr ganz den aktuellen Marktgegebenheiten bei Mobilfunk-Discountern entspricht. Bei GALERIAmobil muss der Kunden bei der Bestellung allerdings keine Zahlungsdaten preisgeben: Außer der Bezahlung per Lastschrift oder Kreditkarte kann der Kunde auch per Vorkasse (Banküberweisung) bezahlen.

Zahlungseingang und Lieferzeit

Veraltet: Keine Angaben zur SEPA-ÜberweisungVeraltet: Keine Angaben zur SEPA-Überweisung Wir entschieden uns für die Banküberweisung, gaben die Bestellung an einem Freitag auf und schickten am selben Abend die Online-Überweisung ab. Hier ist die GTCom-Plattform übrigens noch weit in der Vor-SEPA-Zeit stehen geblieben. GTCom gibt für sein Konto bei der Commerzbank Düsseldorf lediglich Kontonummer und Bankleitzahl an, aber nicht IBAN und BIC.

Am daraufolgenden Montagabend loggten wir uns in den GALERIAmobil-Accont ein - die Zahlung war noch nicht angekommen. Den kompletten Kundenaccount kann der Kunde in diesem Zustand übrigens noch nicht einsehen - lediglich der Status von Zahlungseingang und Freischaltung ist zu sehen. Am Mittwoch konnten wir dann schließlich die Bestätigung des Zahlungseingangs feststellen. Die SIM-Karte lag am darauffolgenden Freitag in unserem Briefkasten - also genau eine Woche nach der Bestellung.

Überraschung im Briefumschlag - oder Enttäuschung

Dass bei GALERIAmobil und GTCom die Zeit ein wenig stehen geblieben ist, erlebten wir nach dem Öffnen des Briefumschlags. Neben einem freundlichen Begrüßungsschreiben fanden wir eine Papiertasche mit der SIM-Karte sowie einer Bedienungsanleitung in der Sendung. Nach dem Öffnen der Papiertasche sahen wir, dass die SIM-Karte ausschließlich das Mini-SIM-Format unterstützt, das ja auch immer noch bei vielen Smartphones zum Einsatz kommt. Die SIM hat aber keine Micro-SIM oder gar Nano-SIM vorgestanzt. Die meisten Mobilfunk-Discounter verschicken aktuell eine kombinierte Mini-/Micro-SIM und lassen dem Kunden die Wahl, schon bei der Bestellung oder nachträglich einen Tausch zu Nano-SIM vorzunehmen.

Empfänger der GALERIAmobil-SIM, die ein aktuelles oder bis zu vier Jahre altes Smartphone mit Micro- oder Nano-SIM nutzen, schauen also in die Röhre. Einen SIM-Kartenlocher wird der Durchschnittskunde wohl kaum zuhause haben und der Tausch ist im Account anschließend auch nicht möglich. Man kann dort zwar (kostenpflichtig bei Verlust oder kostenlos bei Defekt) eine Ersatz-SIM bestellen, eine Auswahl des SIM-Formats ist aber nicht möglich.

Die SIM-Karte ist nach Erhalt nicht sofort nutzbar, sondern muss nach dem Einlegen ins Handy und der PIN-Eingabe über einen Anruf bei der Kurzwahl 9911 aktiviert werden. In unserem Test meldete sich dort ein Sprachcomputer, der uns dazu aufforderte, ein vier- bis zehnstelliges Kennwort mit Ziffern über die Tastatur einzugeben. Dies wird dann auch für die Kommunikation mit der Hotline benötigt. Zur Bestätigung muss die Ziffer eins gedrückt werden, anschließend bestätigt der Sprachcomputer die Freischaltung und legt auf.

Im Test konnten wir jetzt telefonieren und vollständig auf das Kundenkonto zugreifen. Dort gibt es die üblichen Funktionen zur Änderung von Kunden- und Logindaten, zur Abfrage und (manuellen oder automatischen) Aufladung des Guthabens sowie zur Buchung von Optionen. In unserem Kundenaccount werden von der Fülle der GALERIAmobil-Optionen nur die DataFlat und die DataFlat 500 MB zur Buchung angezeigt, allerdings keine der Telefonie-Optionen.

Fazit: GALERIAmobil bei uns ohne Probleme, aber angestaubt

In unserem Test konnten wir bislang weder bei der Bestellung noch bei Einrichtung oder Telefonie Probleme feststellen. Es ist aber durchaus möglich, dass die Probleme nur bei einzelnen Nutzern auftreten oder dass GTCom sie mittlerweile behoben hat. Angestaubt wirkt die Marke und die ganze Abwicklung allerdings: Abgesehen von der einwöchigen Lieferzeit bei Banküberweisung ist es schlicht ein Unding, dass keine SEPA-Zahlungsdaten angegeben werden und das der Nutzer das SIM-Kartenformat nicht auswählen kann.

Im zweiten Schritt haben wir Guthabenaufladung, Optionsbuchung und die Nutzung des mobilen Internets getestet. In unserem Test des mobilen Internets bei GALERIAmobil sind uns nicht nur Ungereimtheiten bei der Optionsbuchung begegnet, sondern auch amüsante Telefonate mit der Kundenhotline.

Teilen

Mehr zum Thema GALERIAmobil