Preise

Galaxy Z Fold 3 & Flip 3: So "günstig" werden die Foldables

Samsungs dritte Foldable-Gene­ration steht bevor und diese könnte deut­lich güns­tiger werden. Außerdem locken Vorbe­steller-Drein­gaben. Besitzer des Galaxy A51 dürfen sich derweil über den Juli-Patch freuen.

In drei Wochen erbli­cken Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 das Licht der Foldable-Welt und nun tauchen die vermeint­lichen Preise auf. Das Galaxy Z Flip 3 wird es mit 128 GB sowie 256 GB geben. Der Preis für die größere Vari­ante liegt bei circa 1102 Euro. Für das Galaxy Z Fold 3 mit 256 GB müssen Sie rund 1757 Euro und für die Ausgabe mit 512 GB etwa 1844 Euro einplanen. Völlig umsonst ist hingegen der Juli-Patch für das Galaxy A51.

Werden Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 güns­tiger?

So sieht das Galaxy Z Fold 3 angeblich aus So sieht das Galaxy Z Fold 3 angeblich aus
91mobiles
Falt­bare Smart­phones gibt es seit nunmehr über zwei­ein­halb Jahren, massen­taug­lich wurden sie aller­dings bislang nicht. Das liegt neben Kinder­krank­heiten des Designs und der Größe vor allem am Preis. Mögli­cher­weise gibt es in letzt­genanntem Punkt gute Nach­richten. SamMobile berichtet von einer südko­rea­nischen Quelle, welche die Anschaf­fungs­kosten für Galaxy Z Flip 3 und Galaxy Z Fold 3 erfahren haben möchte. Den Angaben zufolge schlägt das Galaxy Z Flip 3 in der 256-GB-Fassung mit 1.254.000 korea­nischen Won zu Buche, was nach derzei­tigem Wech­sel­kurs 926,47 Euro entspräche. Addiert man die Mehr­wert­steuer, würde das Gerät 1102,50 Euro kosten.

Eine 128-GB-Version des Galaxy Z Flip 3 exis­tiert zwar auch, aller­dings erscheint sie nicht in Südkorea, weshalb eine Preis­angabe fehlt. Das Galaxy Z Fold 3 soll den Geld­beutel um mindes­tens 1.999.000 korea­nische Won, etwa 1476,62 Euro, erleich­tern. Mit Mehr­wert­steuer beliefe sich die Summe auf 1757,18 Euro. Wenn Sie die 512-GB-Option wollen, müssen Sie 2.098.000 korea­nische Won einplanen. Das wären circa 1549,82 Euro vor und 1844,29 Euro nach Steuern. Im besten Fall fällt die UVP des Galaxy Z Flip 3 mit 256 GB also satte 450 Euro nied­riger als jene des Vorgän­gers Galaxy Z Flip 5G aus. Beim Galaxy Z Fold  3 in der 256-GB-Edition würde man knapp 200 Euro sparen.

Galaxy Fold 3 / Flip 3: Aktionen und Wasser­schutz

Sind die neuen Foldables wasserfest? Sind die neuen Foldables wasserfest?
Samsung
Bekann­ter­maßen nimmt Samsung beim Kauf eines neuen Smart­phones ein anderes Modell in Zahlung. Zumin­dest in den USA wird dieses Trade-in-Programm laut SamMobile bei Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 noch attrak­tiver. Dort lassen sich nämlich bis zu zwei Smart­phones eintau­schen, was zu einer erheb­lichen Ersparnis beim Neukauf führen kann. Unserer Erfah­rung nach bietet Samsung faire Kondi­tionen. Ob die Aktion auch zu uns kommt, bleibt abzu­warten.

An Vorbe­steller-Drein­gaben soll es angeb­lich die Galaxy Buds 2, ein Jahr Samsung Care+ und die S-Pen-Hülle kostenlos zum Galaxy Z Fold 3 geben. Beim Galaxy Z Flip 3 seien es die Buds  2, Care+ und eine normale Hülle.

Schon früh beteu­erte die Gerüch­teküche, dass die neuen Samsung-Fold­ables wasser­dicht sein werden. Da nächsten Monat schon die Vorstel­lung von Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 statt­findet, dürften jetzige Aussagen aber mehr Rele­vanz haben. Der renom­mierte Insider Max Wein­bach meldete sich kürz­lich noch­mals zum Wasser­schutz der falt­baren Neulinge zu Wort. Nach wie vor behauptet er, dass es eine IPX8-Zerti­fizie­rung und damit einen Wasser­schutz für Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 gibt. Wie gut die Geräte gegen Staub abge­schottet sind, ist unbe­kannt.

Galaxy A51: Juli-Sicher­heits­patch ist da

Frische Software für das Galaxy A51 Frische Software für das Galaxy A51
Samsung
Samsung legt seinen Fokus nicht nur auf kommende, sondern auch auf erhält­liche Smart­phones, der Mittel­klasse-Hit Galaxy A51 erhält nun einen besseren Schutz gegen Malware und Fremd­zugriffe.(via SamMobile) Der Juli-Sicher­heits­patch macht sich ab sofort auf den Weg zu den ersten Anwen­dern. Gesichtet wurde das Update in Russ­land, es dürfte aber nicht allzu lange dauern, bis es auch in Deutsch­land auftaucht. Ob es abseits der aktua­lisierten Sicher­heits­ebene des Android-Betriebs­sys­tems weitere Ände­rungen gibt, wissen wir leider nicht. Bislang hat Samsung schon 41 Modelle mit dem Juli-Patch ausge­stattet.

So landete das Update auch auf dem Galaxy Note 20 und weiteren Samsung-Smart­phones wie dem Galaxy S20 und dem Galaxy Note 10.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte