Gerücht

Gerücht: Samsung Galaxy Watch 4 mit Wear OS statt Tizen

Beim nächsten Unpa­cked-Event dürfte Samsung auch neue Weara­bles vorstellen. Als Betriebs­system sollen Galaxy Watch 4 und Galaxy Watch Active 4 angeb­lich Wear OS nutzen.

Kehrt Samsung dem Betriebs­system Tizen nach sieben Jahren den Rücken zu? Ein Bericht aus dem Heimat­land des Herstel­lers beteuert, dass Galaxy Watch 4 und Galaxy Watch Active 4 mit Wear OS daher­kommen. Somit würden die Südko­reaner zum ersten Mal seit ihrer Smart­watch-Anfangs­zeit wieder auf Googles Platt­form setzen.

Vermut­lich wech­selt das Unter­nehmen aufgrund der besseren App-Auswahl von Tizen zu Wear OS. Während diese Entwick­lung dem Verbrau­cher Vorteile brächte, deutet sich eine Enttäu­schung bei den Gesund­heits­fea­tures an. Es soll doch keinen Blut­zucker­sensor geben.

Galaxy Watch 4/Active 4: Lässt Samsung Tizen fallen?

Hat die letzte Stunde für Tizen geschlagen? Hat die letzte Stunde für Tizen geschlagen?
Bild: Samsung
Im Herbst 2013 brachte Samsung mit der Galaxy Gear seine erste Smart­watch heraus. Im Auslie­ferungs­zustand war Android 4.3 Jelly Bean vorin­stal­liert, Ende Mai 2014 folgte jedoch ein großes Update auf Tizen. Seither nutzt der Konzern nur noch dieses auf Linux basie­rende Betriebs­system für seine Weara­bles.

Ergän­zend kommt Tizen auf manchen Smart-TVs und smarten Haus­halts­geräten des Herstel­lers zum Einsatz. Zumin­dest bei den schlauen Uhren scheint Samsung nun das Vertrauen in Tizen verloren zu haben, schenkt man einem Artikel von mt (via Android Commu­nity) Glauben.

Sowohl Galaxy Watch 4 als auch Galaxy Watch Active 4 sollen mit Wear OS an Bord daher­kommen. Aber was ist eigent­lich mit der Watch Active 3? Samsung plant anschei­nend, seinen Wearable-Reihen eine einheit­liche Numme­rie­rung zu spen­dieren. Entspre­chend wird die Ziffer 3 für die güns­tigere Smart­watch ausge­lassen. Die Galaxy Watch 4 und Watch Active 4 sollen in den Größen 42 mm und 46 mm erscheinen.

Doch kein Blut­zucker­sensor?

Im März berich­teten wir darüber, dass die Galaxy Watch 4 über einen Blut­zucker­sensor verfügen könnte. Mit diesem Feature wäre es Diabe­tikern möglich, ihre Werte nicht­invasiv abzu­lesen. Der südko­rea­nische Artikel enttäuscht poten­zielle Inter­essenten. Trotz einer Viel­zahl von Menschen, die von dieser Methode profi­tieren dürften, soll das Modul nicht zum Einsatz kommen.

Eben­falls nütz­lich für die Gesund­heit: Wir verraten Ihnen, wie Sie ein Corona-Schnell­test-Profil in der Corona-Warn-App anlegen.

Mehr zum Thema Gerücht