Gute Nacht, S8

Aus für Galaxy S8(+): Samsung stellt Update-Support ein

Für das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ geht die Reise zumin­dest hinsicht­lich ihrer Soft­ware zu Ende. Es gibt keine Sicher­heits­patches mehr. Für Besitzer ist ein neues Handy ratsam.

Samsung schickt das 2017er Ober­klasse-Duo Galaxy S8 und Galaxy S8+ in Rente. Die vor fast genau vier Jahren veröf­fent­lichten Smart­phones sind nicht mehr auf der offi­ziellen Update-Webseite aufge­führt. Der April-Sicher­heits­patch ist für diese Mobil­geräte somit die letzte Aktua­lisie­rung seitens des Herstel­lers gewesen. Aufgrund der ausblei­benden Pflege der Sicher­heit und des betagten Betriebs­sys­tems Android 9.0 Pie sollten Anwender des Galaxy S8 und Galaxy S8+ allmäh­lich über ein Upgrade auf ein neueres Smart­phone nach­denken. Für das Galaxy Note 8 fällt der Vorhang kommenden Herbst.

Support für wich­tigen Smart­phone-Meilen­stein endet

Für das Galaxy S8 gibt es keine frische Software mehr Für das Galaxy S8 gibt es keine frische Software mehr
Samsung

Datenblätter

Das Verhältnis vom Display zur Gehäu­sefront stagnierte in der Branche lange Zeit, durch­schnitt­lich nahm der Bild­schirm etwa 70 Prozent der Vorder­seite ein. Im Herbst 2016 zeigte Xiaomi mit dem Mi Mix, dass es auch anders geht und erhöhte auf 84 Prozent Screen-to-Body-Ratio. Samsung vollzog seiner­seits mit dem Galaxy S8 und dem Galaxy S8+ im Früh­ling 2017 einen ähnli­chen Meilen­stein. Deren Anzeigen bean­spruchten eben­falls 84 Prozent der Front. In Kombi­nation mit dem unter dem Bild­schirm verbauten Home-Button (3D Touch) und dem Iris-Scanner war die achte Itera­tion der S-Serie eine Wunder­tüte der Inno­vation.

Aller­dings ist das Smart­phone-Leben in puncto Soft­ware vergleichs­weise kurz – insbe­son­dere im Android-Segment. Mit Android 7.0 veröf­fent­licht erhielt das Galaxy-S8-Gespann immerhin noch Android 9.0. Auf Android 10 wurde zwar speku­liert, letzt­end­lich blieb dieses Update aber aus. Vergan­genen Monat bekamen Galaxy S8 und Galaxy S8+ den Sicher­heits­patch Stand 1. April 2021. Dieser schließt Schwach­stellen im Android-Betriebs­system und der One-UI-Benut­zer­ober­fläche. Erhielten die S8-Geschwister zuvor schon nur noch quar­tals­weise Sicher­heits­patches, so sind auch diese jetzt gestri­chen. Eine Ausnahme gibt es für das Active-Modell.

Vier Jahre Updates sind gar nicht so schlecht

An die Soft­ware-Lang­lebig­keit eines iPhones kommen die Android-Smart­phones zwar noch nicht heran, aber es ist, je nach Hersteller, ein posi­tiver Trend erkennbar. Schmorten vor wenigen Jahren viele Android-Handys schon nach zwei Jahren in der Update-Wüste, so gibt es mitt­ler­weile, wie im Fall von Samsung, immerhin bis zu vier Jahre Support. HMD Global hat sich eben­falls gestei­gert und gewährt für seine Nokia-Smart­phones der neuen X-Reihe drei anstatt zuvor zwei Jahre OS-Upgrades.

Mehr zum Thema Update