Fehler

Galaxy S7 Active fällt beim Wassertest durch

Mit dem S7 Active hat Samsung kürzlich ein besonders widerstandsfähiges Smartphone in den USA auf den Markt gebracht. Ein Test zeigt allerdings mögliche Schwächen des Geräts.
Von Daniel Rottinger
AAA
Teilen (4)

Beim amerikanischen Mobilfunkanbieter AT&T können US-Nutzer das Outdoor-Smartphone S7 Active seit wenigen Wochen erwerben. Das Samsung-Gerät soll sich vor allem durch seine Robustheit auszeichnen. Ein Test einer US-Seite zeigt allerdings, dass das Gerät in puncto Wasser­undurchlässigkeit Schwächen aufweist.

S7 Active: Wassertest macht ProblemeS7 Active: Wassertest macht Probleme Einem Bericht der US-Verbraucherseite consumerreports.org zufolge tritt Wasser in das S7 Active ein, obwohl es eigentlich dagegen geschützt sein sollte. Laut Samsung hält das Gerät für etwa 30 Minuten in bis zu 1,5 Meter tiefem Wasser durch, ohne Schäden zu erleiden. Die Tester der US-Seite haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass Samsungs Versprechen nicht zutreffend ist.

Diese Fehler protokollierten die Tester nach dem Wasserbad

Nachdem das Gerät aus dem Wasserbad genommen wurde, soll das Display grüne Linien angezeigt und der Touchscreen nicht mehr auf Eingaben reagiert haben. Zudem seien den Testern kleine Blasen in den Linsen der Front- und Hauptkamera aufgefallen, heißt es in dem Bericht weiter.

Um auf Nummer sicher zu gehen, habe consumerreports den Wassertest mit einem zweiten S7 Active erneut durchgeführt. Das Ergebnis: Das Display ging in Dauerschleife an und aus und auch die Kameralinsen sollen in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Zudem berichten die Tester, dass in den SIM-Slot Wasser eingedrungen sei. Ein paar Tage nach dem Test sei keine wirkliche Besserung eingetreten und die Geräte hätten nie wieder ihre volle Funktionalität erlangt.

Samsung prüft den Vorfall

Mit den Resultaten habe sich das Verbrauchermagazin direkt an Samsung gewandt. Aus der Antwort des Smartphone-Herstellers geht hervor, dass dieser von sehr wenigen Kundenbeschwerden wüsste. Samsung werde den Fehler prüfen, heißt es in dem Bericht weiter.

Das Galaxy S7 Active wurde bislang noch nicht für den deutschen Markt angekündigt. In den USA können Nutzer das Gerät mit einem 4000-mAh-Akku für umgerechnet etwa 680 Euro (794,99  Dollar) bei AT&T erwerben.

Wie das Galaxy S7 in der Standard-Fassung im Wassertest abschneidet, haben wir in diesem Artikel ausführlich beleuchtet.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Wasserfest