Kein Pixel-Wahn

Gerücht: Galaxy S23 Ultra verzichtet auf 200 Megapixel

Vorerst scheint die maxi­male Kamera-Auflö­sung bei Samsungs Smart­phones bei 108 Mega­pixel zu bleiben. Angeb­lich hat das Galaxy S23 Ultra keinen 200-Mega­pixel-Kamera-Sensor an Bord.

Dieses Jahr werden die ersten Smart­phones mit 200-Mega­pixel-Kamera den Markt errei­chen, doch angeb­lich kommt das Galaxy S23 Ultra ohne diesen Schub an Auflö­sung daher. Ein gut vernetzter Bran­chen­kenner will dieses Detail erfahren haben. Kürz­lich stellte Samsung seinen 200 Millionen Bild­punkte umfas­senden Sensor Isocell HP3 vor. Es handelt sich um die zweite Chip-Gene­ration des südko­rea­nischen Herstel­lers mit einer derar­tigen Auflö­sung. Erst das Galaxy S24 Ultra soll sowohl mit einem 200-MP-Kamerachip als auch mit einer Under-Display-Selfie-Einheit ausge­stattet werden.

Galaxy S23 Ultra wohl ohne Mega­pixel-Upgrade

Galaxy S23 Ultra hat wohl keine 200-MP-Cam Galaxy S23 Ultra hat wohl keine 200-MP-Cam
Samsung
Vergan­genen Monat erfuhren wir, dass die teuerste Ausfüh­rung von Samsungs nächst­jäh­rigem Flagg­schiff-Trio mit einem beson­ders hoch­auf­lösenden Bild­wandler kommen könnte. Nun behauptet Ice universe, ein Mobil­geräte-Infor­mant mit meist zuver­läs­sigen Quellen, dass dies doch nicht der Fall sein wird. Auf Twitter verlaut­bart der Insider: „HP3 wird nicht im Galaxy S23 Ultra einge­setzt“. Damit ist der gleich­namige Isocell-Sensor aus Samsungs eigener Halb­lei­ter­schmiede Samsung Semi­con­ductor gemeint.

Zwar hat der Hersteller mit dem Isocell HP1 noch einen weiteren 200-Mega­pixel-Sensor im Köcher, es ist aber unwahr­schein­lich, dass ein älteres Modell Verwen­dung findet. Sein Debüt wird der Isocell HP1 wohl im Moto­rola Fron­tier feiern. Oftmals wartet Samsung ab, bis seine neuar­tigen Kamerachips von der Konkur­renz in deren eigenen Smart­phones getestet wurden. Auf diese Weise lässt sich über­prüfen, ob ein Produkt schon reif genug für das eigene Port­folio ist. Die Auflö­sung spielt bei der Bild­qua­lität ohnehin eine unter­geord­nete Rolle.

Under-Display-Kamera erst im Galaxy S24

Ein unter­bre­chungs­freier Bild­schirm ohne Notch oder Kamera-Loch ist mit einer unter dem Panel verbauten Knipse möglich. Ob Samsungs zweiter Ansatz dieser Methode über­zeugt, wird sich mit der Vorstel­lung des Galaxy Z Fold 4 5G zeigen. Im Galaxy Z Fold 3 5G enttäuschte die Under-Display-Einheit. Bei der popu­lären S-Serie soll die versteckte Front­kamera noch keine Rolle spielen. Dies berichtet jeden­falls ITHome. Für den Einsatz in der popu­lären S-Reihe muss das Modul quali­tativ zulegen. Angeb­lich wird es mit dem Galaxy S24 so weit sein.

Das Galaxy S23 dürfte für Selfie-Fans durch eine bessere Front­kamera trotzdem inter­essant werden.

Mehr zum Thema Kamera