Gute Bilder bei wenig Licht?

Samsung Galaxy S23 Kamera: "Gemacht für das Mondlicht"

Muss man mit dem Galaxy S23 keine Angst im Dunkeln haben? Die Kamera soll dem Hersteller zufolge auch bei schlechtem Licht über­zeugen. US-Bürger können sich das Smart­phone schon sichern.

Wie gut eine Handy­kamera wirk­lich ist, zeigt sich vor allem nachts – und in diesem Szenario soll das Galaxy S23 beson­ders punkten. Jeden­falls verspricht das Samsung bei seinem neuen Werbe­mate­rial des nahenden Ober­klas­semo­dells. Das Smart­phone sei gemacht für die Mond­foto­grafie und selbst bei schlechtem Licht sollen beein­dru­ckende Fotos entstehen. Diese Aussagen tätigt der Hersteller auf seiner US-ameri­kani­schen Webseite. Dort lässt sich das Galaxy S23 ab sofort reser­vieren. Als Dank gibt es Guthaben für den Online­shop. Sobald die Vorbe­stel­lung startet, dürften wir auch hier­zulande span­nende Aktionen erhalten.

Galaxy S23: Nacht­foto­grafie im Fokus

Das Galaxy S23 naht Das Galaxy S23 naht
Samsung

Datenblätter

Physi­kalisch bedingt haben es Smart­phones im Vergleich zu regu­lären Kameras schwerer, gute Aufnahmen bei schlechtem Licht zu reali­sieren. Samsung wird mit den 200 Mega­pixeln des Galaxy S23 Ultra versu­chen, diesen Umstand zu kompen­sieren. Per Pixel-Binning werden benach­barte Bild­punkte auf der Sensor­fläche zu einem größeren Bild­punkt verschmolzen. Das führt zu einer besseren Licht­aus­beute. Bereits in vielen anderen Smart­phones hat sich das Verfahren bewährt. Ob das auch beim Galaxy S23 Ultra zutrifft und was Galaxy S23 sowie Galaxy S23+ nachts leisten, bleibt abzu­warten.

In einem Teaser-Video auf der nord­ame­rika­nischen Inter­net­seite erscheinen Phrasen wie „Gemacht für das Mond­licht“ und „Fange die Nacht ein, selbst bei schlechtem Licht“. Es soll „atem­berau­bende Nacht­fotos“ geben. Ab sofort kann man sich das Galaxy S23 in den USA reser­vieren. Samsung spen­diert dann 50 US-Dollar Guthaben für seinen Online­shop. Außerdem gibt es eine höhere Eintausch­prämie.

Galaxy S23: Vorbe­stel­lung dürfte sich wieder lohnen

Die Reser­vie­rung ist also schon recht attraktiv, die eigent­liche Vorbe­stel­lung könnte aber noch mehr Schman­kerl bieten. Erfah­rungs­gemäß startet diese kurz nach der Produkt­vor­stel­lung. Wir gehen davon aus, dass Sie das Galaxy S23 direkt am 1. Februar nach dem Unpa­cked-Event vorbe­stellen können. Wahr­schein­lich eben­falls in Kombi­nation mit einer höheren Eintausch­prämie und kosten­losen Drein­gaben. So legt Samsung gerne bei der Vorbe­stel­lung eine Smart­watch oder kabel­lose Kopf­hörer bei.

Mitt­ler­weile wissen wir schon, wie das Galaxy S23 aussieht.

Mehr zum Thema Kamera