Überschaubares Upgrade

Gerücht: Galaxy S22 Ultra doch ohne 200 MP, aber mit S-Pen

Wer ein Galaxy S21 Ultra hat, braucht wohl nächstes Jahr nicht auf das Galaxy S22 Ultra umzu­steigen. Die Ände­rungen seien minimal. Das Kamera-Setup bleibt nahezu unver­ändert.

In etwa fünf Monaten dürfte Samsung seine nächste Gene­ration an High-End-Smart­phones vorstellen, über das dazu­gehö­rige Galaxy S22 Ultra gibt es jetzt neue Infor­mationen. Ein renom­miertes Elek­tronik­magazin aus Südkorea will Details zur Kamera-Ausstat­tung erfahren haben. Geis­terten zunächst Module mit 192 oder sogar 200 Mega­pixel durch die Gerüch­teküche, soll es nächstes Jahr doch keinen Auflö­sungs-Wahn­sinn geben.

Angeb­lich stagniert die Anzahl der Bild­punkte bei 108 Mega­pixel, wie wir bereits im Juli berich­teten. Eine Under-Display-Kamera sei nicht verbaut, ein Digi­tizer für den S-Pen hingegen schon.

Galaxy S22 Ultra könnte recht konser­vativ werden

Das Galaxy S21 Ultra (Bild) soll dem Galaxy S22 Ultra ähneln Das Galaxy S21 Ultra (Bild) soll dem Galaxy S22 Ultra ähneln
Bild: Samsung
Die tech­nische Entwick­lung vom Galaxy S10 zum Galaxy S20 war recht umfang­reich. So hielten Features wie ein 120-Hz-Display und ein komplett über­arbei­tetes Kamera-Setup Einzug. Das Galaxy S20 ähnelt dem Galaxy S21 hingegen sehr und anschei­nend wird es auch beim Galaxy S22 kaum Fort­schritte geben. Zumin­dest, wenn man einem Bericht von The Elec (via SamMobile) Glauben schenkt. Das in Samsungs Heimat­land Südkorea ansäs­sige Magazin will diverse Spezi­fika­tionen des Galaxy S22 Ultra erfahren haben.

Gab es zuletzt noch Speku­lationen um eine 200-MP-Haupt­kamera mit Olympus-Bran­ding, lesen sich die neuesten Hinweise unspek­takulär. Die Weit­winkel-Knipse soll bei 108 Mega­pixel stagnieren, an die unter dem Bild­schirm verbaute Kamera traut sich Samsung für die S22-Serie noch nicht. In Anbe­tracht der beschei­denen Under-Display-Lösung im Galaxy Z Fold 3 5G ist das kein Verlust. Die 12-MP-Ultra­weit­winkel-Einheit sei genauso wie die 40-MP-Selfie-Einheit wieder mit von der Partie. Galaxy S22 und Galaxy S22+ kämen unter anderem mit einer 50 Mega­pixel starken Weit­winkel-Kamera und einem drei­fachen opti­schen Zoom daher.

Galaxy S22 Ultra: S-Pen wieder an Bord

Schon beim Galaxy S21 Ultra und dem Galaxy Z Fold 3 5G ging Samsungs Einga­bestift der Note-Reihe fremd und auch beim Galaxy S22 Ultra soll er Verwen­dung finden. Wenn das zutrifft, dürfte der Hersteller mit der bishe­rigen Akzep­tanz des S-Pen bei den zuletzt genannten Produkten zufrieden sein. Die Wahr­schein­lich­keit eines neuen Galaxy Note im Jahr 2022 würde entspre­chend sinken.

Eben­falls verdächtig: Samsung verlän­gerte die Galaxy-Note-Marken­rechte nicht.

Mehr zum Thema Smartphone