Samsung-Flaggschiffe

Samsung Galaxy S22: Neue Infos zu CPU, Kamera und Akku

Beim Galaxy S22 wird vor allem der AMD-Grafik­chip span­nend, zu welchem es nun weitere Details gibt. Angaben zur Kamera von Galaxy S22(+), den Akkus und der Lade­geschwin­dig­keit des Galaxy S22 Ultra sickerten eben­falls durch.

Es tauchten neue Infor­mationen über das Samsung Galaxy S22 auf. Ein Bran­chen­insider will Details über den Chip­satz, die Kamera und die Lade­geschwin­dig­keit erfahren haben. Die Takt­fre­quenzen der CPU und der AMD-GPU des Exynos 2200 werden genannt. Mit dem Isocell GN5 gibt es einen brand­neuen Kame­rasensor für Galaxy S22 und Galaxy S22+. Beim Schnell­laden des Galaxy S22 Ultra gibt der südko­rea­nische Hersteller wieder Gas. Es sind 45 W möglich. Außerdem sickerte die Akku­kapa­zität des Stan­dard­modells durch.

Galaxy-S22-Serie: Infos zu Chip­satz und Kamera

Das Galaxy S22 kommt im Gegensatz zum S21 (Foto) mit AMD-GPU Das Galaxy S22 kommt im Gegensatz zum S21 (Foto) mit AMD-GPU
Samsung
Es ist schon länger bekannt, dass auf Samsungs nächst­jäh­rigem Ober­klasse-SoC ein Grafik­chip aus kali­for­nischen Gefilden seinen Einstand feiert. AMD kreierte die GPU für den Exynos  2200, der im Galaxy S22, Galaxy S22+ und Galaxy S22 Ultra in Europa Verwen­dung findet. Ice universe liefert nun ein detail­lier­teres Bild zum High-End-Chip­satz. Er soll sich aus einem beson­ders schnellen Cortex-X2-Kern, drei Kernen für weniger inten­sive Berech­nungen und zwei Kernen für Stan­dard­auf­gaben zusam­men­setzen.

Beim Galaxy S22 Ultra seien die Takt­raten der CPU 2,9 GHz (Cluster 1), 2,8 GHz (Cluster 2) und 2,2 GHz (Cluster 3). Die noch namen­lose AMD-GPU soll mit 1,25 GHz takten.

Hinsicht­lich der Kamera des Galaxy S22 und Galaxy S22+ soll Samsung auf den haus­eigenen Isocell GN5 zurück­greifen. Hierbei handelt es sich um einen 50-Mega­pixel-Bild­wandler mit einer Sensor­fläche von 1/1,57 Zoll. Er kann 27 Fotos in einer Sekunde in voller Auflö­sung verar­beiten. Außerdem besitzt er den flotten Dual-Pixel-Pro-Auto­fokus.

Galaxy-S22-Serie: Lade­geschwin­dig­keit und Akku

Bei den Updates ist Samsung schnell, bei der Lade­geschwin­dig­keit hingegen nicht. Während die Konkur­renz eine Strom­über­tra­gung mit bis zu 120 W gewährt, sind es selbst bei den aktu­ellen Top-Modellen Galaxy S21 Ultra und Galaxy Z Fold 3 5G nur 25 W, das Galaxy Z Flip 3 5G muss sich sogar mit 15 W begnügen. Das neu vorge­stellte Xiaomi 11T Pro ist beispiels­weise schon nach etwas über einer Vier­tel­stunde voll­ständig geladen, wohin­gegen Samsung auf Spiel­film­länge kommt. Beim Galaxy S22 Ultra gibt es dies­bezüg­lich ein Upgrade. Es soll mit 45 W laden.

Hingegen enttäuscht die jüngste Aussage von LetsGoDigital. Das Galaxy S22 habe ledig­lich einen 3700 mAh umfas­senden Akku. Ein deut­licher Rück­schritt im Vergleich zu den 4000 mAh des Galaxy S21. Es bleibt abzu­warten, inwie­fern ein effi­zien­teres Display und ein effi­zien­terer Chip­satz diesen Umstand kompen­sieren können. Beim Galaxy S22+ geht es im Vergleich zum Galaxy S21+ von 4800 mAh auf 4500 mAh hinab. Die auflad­bare Batterie des Galaxy S22 Ultra stagniert bei 5000 mAh.

Mit unseren Tipps für mehr Akku­lau­zeit können Sie länger ohne Steck­dose auskommen.

Mehr zum Thema Kamera