Samsung-Zugpferd

Galaxy S21: Offizielle Promo-Videos geleakt, weitere Specs

Samsung wird das Galaxy S21 und das Galaxy S21+ in violett heraus­bringen, was durch­gesi­ckerte Videos belegen. Ein besserer Finger­abdruck­sensor soll eben­falls verbaut sein.

Es gab wohl wieder eine undichte Stelle bei Samsung, denn für die offi­zielle Enthül­lung des Galaxy S21 vorge­sehenes Promo­tion-Mate­rial sickerte durch. Kurze Clips zeigen das Design von Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra in voller Pracht. Dabei geht der Hersteller in puncto Kolo­rie­rung erneut unkon­ven­tio­nelle Wege. Die Stan­dard- und Plus-Ausgabe kommen in Phantom Violet daher. Hinsicht­lich der Hard­ware von Samsungs nächst­jäh­riger Ober­klasse gibt es eben­falls neue Infor­mationen. So soll der Finger­abdruck­sensor doppelt so schnell reagieren. Ferner bestä­tigt die FCC ein Modell mit Snap­dragon 888.

Galaxy S21: Violett als Trend­farbe

Kamera-Element von Galaxy S21(+) Kamera-Element von Galaxy S21(+)
Android Police / Samsung

Datenblätter

Nur schwarze, silberne oder weiße Smart­phones auf den Markt zu werfen ist Samsung zu dröge. Das zeigt unter anderem die bunte Viel­falt des Galaxy S20 FE oder die Mystic-Bronze-Vari­ante von Galaxy Note 20 (Ultra) und Galaxy Z Fold 2 5G. Den Jahres­anfang startet Samsung augen­schein­lich flie­der­farben. Android Police gelangte an drei Werbe­videos, die offen­sicht­lich als Aufhänger für die Präsen­tation des Galaxy S21 gedacht sind. Jeder Clip hat eine Lauf­zeit von knapp einer  Minute und zeigt detail­liert das Design der High-End-Tele­fone. Erfreu­lich ist vor allem der redu­zierte Kame­rabu­ckel. Galaxy S21(+) Seitenansicht Galaxy S21(+) Seitenansicht
Android Police / Samsung
Dieser präsen­tiert sich bei Phantom Violet, wie auch seit­liche Akzente, als Kontrast in Bronze. Das Galaxy S21 und das Galaxy  S21+ glei­chen sich beim Design. Sie unter­scheiden sich haupt­säch­lich bei der Display­größe und der Akku­kapa­zität. Auch das Kamera-Setup scheint iden­tisch zu sein. Es stehen Weit­winkel (12 MP), Ultra­weit­winkel (12 MP) und Tele­objektiv (64 MP) zur Verfü­gung. Das Gehäu­sema­terial dürfte sowohl beim Galaxy S21 als auch beim Galaxy S21+ das eher zwie­spältig im Ober­klasse-Segment aufge­nom­menen Glas­stic (Plastik, welches Glas imitiert) sein. Einen seit­lich gebo­genen Bild­schirm besitzt übri­gens nur das Galaxy S21 Ultra.

Tech­nische Details zum Galaxy S21

Kamera-Element des Galaxy S21 Ultra Kamera-Element des Galaxy S21 Ultra
Android Police / Samsung
Der renom­mierte Bran­chen­kenner Ice universe verriet kürz­lich auf Twitter Merk­male des Under-Display-Finger­abdruck­sen­sors von Samsungs nahender High-End-Serie. Erneut findet ein Ultra­schall-Modul Verwen­dung, welches jedoch Abmes­sungen von 8 x 8 mm besitzt und somit auf eine Fläche von 64 mm² kommt. Im Vergleich zu der Vari­ante des Galaxy S20 wäre der Finger­abdruck­scanner des Galaxy S21 1,77 Mal größer. Die biome­tri­sche Entsperr­funk­tion soll doppelt so schnell agieren als die frühere Version. Seitenansicht des Galaxy S21 Ultra Seitenansicht des Galaxy S21 Ultra
Android Police / Samsung
Abschlie­ßend sei noch der Besuch des Galaxy S21 bei der US-ameri­kani­schen Zulas­sungs­behörde FCC (via Android Central) erwähnt. Durch diesen Eintrag ist nun quasi bestä­tigt, dass – zumin­dest außer­halb Europas – der Chip­satz Snap­dragon 888 das Smart­phone antreibt. Ernüch­ternd ist die Lade­geschwin­dig­keit. Laut FCC-Eintrag ist bei 25 W kabel­gebunden Schluss. Das Ultra-Modell des Galaxy S21 dürfte aber schneller agieren. Immerhin gibt es einen Fort­schritt beim draht­losen Aufladen anderer Geräte. Hierbei sind 9 W möglich.

Mehr zum Thema Design