Mega-Leak

Galaxy Note 20 Ultra: Sämtliche Daten und Fotos geleakt

Nächsten Monat erblickt das Samsung Galaxy Note 20 Ultra das Licht der Welt, im Internet sind aber nun schon alle Ausstat­tungs­merk­male und viele Fotos vorzu­finden. Der Hersteller arbeitet zudem noch enger mit Micro­soft zusammen.

Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra wurde vor Samsungs Präsen­ta­tion komplett enthüllt. Jedes winzige tech­ni­sche Detail und das komplette Design auf scharfen Fotos sind publik. Das nahende Stift-Phablet wird vom Hersteller als eine Art eier­le­gende Woll­milchsau beworben. Busi­nes­s­an­wender sollen sich am beson­ders schnell reagie­renden S-Pen und der draht­losen DeX-Funk­tion, Hobby-Foto­grafen an einem über­ar­bei­teten 108-MP-Sensor und Zocker an der Game-Pass-Opti­mie­rung erfreuen. Alle Inhalte werden auf einem mäch­tigen 6,9-Zoll-Display darge­stellt, welches vom neuen Gorilla Glass 7 geschützt wird.

Alle Infor­ma­tionen über das Galaxy Note 20 Ultra

Galaxy Note 20 Ultra in Schwarz Galaxy Note 20 Ultra in Schwarz
WinFuture / Roland Quandt

Samsung Note 20 Ultra

Hier ein Render­bild, dort eine Aussage eines Bran­chen­in­si­ders, ganz im Dunkeln tappten Phablet-Fans hinsicht­lich der nächsten Note-Itera­tion nicht. Die Kollegen von WinFuture veröf­fent­lichten jetzt aber sämt­liche Spezi­fi­ka­tionen und detail­lierte Fotos des Galaxy Note 20 Ultra. Das markan­teste Merkmal dieser Smart­phone-Reihe ist der Stylus S-Pen, welcher nun dank neun Milli­se­kunden betra­gender Reak­ti­ons­zeit noch flotter agieren soll. In Koope­ra­tion mit Micro­soft wird es neben den bishe­rigen Gesten­kom­mandos eine auto­ma­ti­sche Synchro­ni­sa­tion mit OneNote geben. Galaxy Note 20 Ultra in Schwarz (Rückseite) Galaxy Note 20 Ultra in Schwarz (Rückseite)
WinFuture / Roland Quandt
Apropos Micro­soft: Auch in puncto Mobile-Gaming ist der Windows-Schöpfer beim Galaxy Note 20 Ultra invol­viert. Es handelt sich um das erste Handy, welches explizit für Project xCloud opti­miert wurde. Dieser Service lässt Spieler in Verbin­dung mit dem Xbox Game Pass mehr als 90 Titel auf das Smart­phone streamen. Wer lieber produktiv mit dem Mobil­gerät arbeiten möchte, profi­tiert von Wire­less-DeX. Auf einem externen Display stellt das Galaxy Note 20 Ultra mit diesem Feature eine Desktop-Benut­zer­ober­fläche dar.

Kamera und Display des Galaxy Note 20 Ultra

Galaxy Note 20 Ultra in Bronze Galaxy Note 20 Ultra in Bronze
WinFuture / Roland Quandt
Mit dem 100x Space-Zoom des Galaxy S20 Ultra hat sich Samsung keinen großen Gefallen getan. Die Ergeb­nisse blieben hinter den Erwar­tungen zurück. Deshalb redu­zierte der Hersteller beim Galaxy Note 20 Ultra die Vergrö­ße­rung auf den Faktor 50. Eine 108-MP-Haupt­ka­mera (Blende f/1.8) mit neuem Sensor fängt Weit­win­kel­auf­nahmen ein. Ferner gibt es ein 12-MP-Peri­skop-Objektiv (Blende f/3.0) mit fünf­fach opti­schem Zoom. Ein 12-MP-Ultra­weit­winkel-Objektiv (Blende f/2.2) rundet das Setup ab. Selfies werden mit 10 Mega­pi­xeln (Blende f/2.2) geschossen.

Der 6,9-Zoll-Bild­schirm des Galaxy Note 20 Ultra besitzt das Seiten­ver­hältnis 19,3:9 und löst mit 3200 x 1440 Pixel (508 ppi) auf. Es handelt sich um ein Dynamic-OLED-Panel, dessen Bild­wie­der­hol­rate bis zu 120 Hz beträgt. Ein Novum ist die Abde­ckung des Displays. Das Phablet soll das erste Mobil­gerät mit Corning Corilla Glass 7 werden. Beide Bild­schirm­seiten wölben sich ein Stück weit hinunter (Edge Display).

Konnek­ti­vität und Perfor­mance des Galaxy Note 20 Ultra

Oben Note 20 Ultra Seitenansicht, unten S-Pen Oben Note 20 Ultra Seitenansicht, unten S-Pen
WinFuture / Roland Quandt
An draht­losen Schnitt­stellen stehen dem Galaxy Note 20 Ultra 2G, 3G, 4G und 5G, WLAN 802.11ax (WiFi 6), Blue­tooth 5.0, Dual-GPS und NFC zur Verfü­gung. Gleich drei Netz­be­treiber-Verträge können dank Dual-SIM und zusätz­li­cher eSIM verwendet werden. Der 4500 mAh messende Akku lässt sich über USB Typ C in 30 Minuten zu 50 Prozent aufladen. Induk­tives Laden steht dem Galaxy Note 20 Ultra eben­falls zur Verfü­gung. Für die nötige Sicher­heit sorgt ein Under-Display-Finger­ab­druck­sensor. Den Klang liefern AKG-Stereo-Laut­spre­cher.

So sehr die zuletzt genannten Spezi­fi­ka­tion Phablet-Fans begeis­tern, so ernüch­tert dürften jene aufgrund des Chip­satzes sein. Trotz der großen Kritik am haus­ei­genen Exynos 990 kommt dieses SoC auch im Galaxy Note 20 Ultra zum Einsatz. Zumin­dest in unserem euro­päi­schen Modell. In puncto Perfor­mance und Tempe­ra­tur­ent­wick­lung hinkt die Platt­form der Snap­dragon-865-Konkur­renz hinterher. Dennoch sollte die Arbeits­ge­schwin­dig­keit für die meisten Anwender genügen. Dem SoC stehen 12 GB RAM zur Seite, der Flash-Spei­cher beträgt 256 GB oder 512 GB (erwei­terbar via microSD-Karten­schacht).

Preis und Verfüg­bar­keit des Galaxy Note 20 Ultra

Kamera des Galaxy Note 20 Ultra Kamera des Galaxy Note 20 Ultra
WinFuture / Roland Quandt
Das High-End-Phablet wird mit Android 10 an Bord ausge­lie­fert, höchst­wahr­schein­lich folgt eine zeit­nahe Aktua­li­sie­rung auf Android 11. Als Farb­va­ri­anten nennt WinFuture Mystic Black und das bereits von Samsung demons­trierte Mystic Bronze. Wie viel genau das Galaxy Note 20 Ultra kostet, ist bislang nicht bekannt. Das Handy dürfte die 1000-Euro-Marke aber merk­lich über­schreiten. Am 5. August 2020 wird Samsung das Galaxy Note 20 Ultra neben weiteren Mobil­ge­räten wie dem Galaxy Z Fold 2 und dem Galaxy Z Flip 5G durch sein Unpa­cked-Event offi­ziell vorstellen. Eine Markt­ein­füh­rung könnte im August oder spätes­tens September erfolgen.

Mehr zum Thema Gerücht