Benchmark-Tests

Galaxy Note 10(+): CPU beeindruckt im Benchmark nicht

Das Samsung Galaxy Note 10(+) kommt mit dem neuen Samsung-Chip­satz Exynos 9825 daher. Dessen Grafik­leis­tung ist zwar ordent­lich, der Prozessor beein­druckt aber nicht allzu sehr.
AAA
Teilen (4)

In weniger als einer Woche werden das Samsung Galaxy Note 10 und das Galaxy Note 10+ in den Verkauf kommen, was deren neuer Chip­satz Exynos 9825 leistet, wurde jetzt durch diverse Bench­marks eruiert. Einen allzu großen Perfor­mance-Sprung sollten Anwender aufgrund der margi­nalen Ände­rungen am SoC nicht erwarten.

Teils liegt die Platt­form, zumin­dest mit der Soft­ware des Vorse­rien­modells, sogar leicht hinter dem Exynos 9820 des Galaxy S10. In puncto Grafik­leis­tung konnte Samsung aber mit dem Exynos 9825 merk­lich zulegen.

Galaxy Note 10+ im ausführ­lichen Bench­mark-Check

Vor allem Mobile-Gamer dürften sich über die schnellere GPU des Note 10+ freuen
Vor allem Mobile-Gamer dürften sich über die schnellere GPU des Note 10+ freuen
Die bulga­rische Webseite GSMArena hat bereits die Plus-Ausgabe des Galaxy Note 10 in der Redak­tion und es durch diverse Tests geschickt, um die Perfor­mance zu analy­sieren. Dabei weist das Team darauf hin, dass es sich um ein Vorse­rien­gerät mit mögli­cher­weise nicht finaler Soft­ware handelt. Die tatsäch­liche Leis­tung könnte also bedingt durch ein Update etwas höher ausfallen.

Als Konkur­renz-Smart­phones zum Galaxy Note 10+ schickte GSMArena das Apple iPhone XS Max, das Samsung Galaxy S10+, das Huawei P30 Pro und das OnePlus 7 Pro ins Rennen. Die App GeekBench erör­tert die Möglich­keiten eines Prozes­sors via Single- und Multi­kern-Tests. Wird nur ein Kern belastet, muss sich das Note 10+ dem Galaxy S10+ und dem iPhone XS Max knapp geschlagen geben. Wesent­lich größer sieht der Perfor­mance-Verlust im Multi-Core-Check aus, hier muss sich der Stift-Akrobat mit dem letzten Platz begnügen.

Der Grafik-Test von 3DMark, der ohne Einbe­ziehung des iPhone XS Max durch­geführt wurde, listet nur das OnePlus 7 Pro vor dem neuen Samsung-Phablet. Der eben­falls für die Analyse der GPU zustän­dige GFXBench nennt Gleich­stand zwischen Galaxy Note 10+ und Galaxy S10+ – das iPhone XS Max rast beiden Samsung-Tele­fonen mit großem Abstand davon.

Worin unter­scheiden sich Exynos 9820 und Exynos 9825?

Benchmark-Tests des Exynos 9825 (Galaxy Note 10+)
Benchmark-Tests des Exynos 9825 (Galaxy Note 10+)
Samsung hat nicht wie zuvor einfach das SoC der aktu­ellen Galaxy-S-Serie in seinem Ober­klasse-Phablet verbaut, sondern sich für ein neues Produkt entschieden. Der Exynos 9825 wird nicht im 8-nm-Ferti­gungs­prozess (Exynos 9820), sondern in einem 7-nm-Ferti­gungs­prozess herge­stellt, auf Basis von Extreme UltraViolet (EUV) anstatt auf der Grund­lage von Deep Ultra­violet (DUV). Die neue Tech­nologie ermög­licht in Zukunft Ferti­gungs­prozesse im 5-nm-Verfahren.

Die Takt­rate des Cortex-A55-CPU-Clus­ters hat Samsung zudem von 2,31 GHz auf 2,4 GHz leicht ange­hoben. Den größten Unter­schied soll es aber beim Grafik­chip geben, die Takt­rate der GPU Mali-G76 MP12 wurde nämlich eben­falls erhöht. Um wie viel Mega­hertz teilte der Hersteller zwar nicht mit, der Unter­schied ist aber in den Bench­marks ersicht­lich.

Best­werte erreichte das Galaxy Note 10+ bei den Kameras und dem Display.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Samsung Exynos Octa