inkompatibel

Galaxy Nexus: Google-Handy unterstützt keine Google-Dienste

Updates der Google-Apps aus dem Market schlagen fehl - neue Firmware verfügbar

Galaxy Nexus: Probleme ausgerechnet mit Google-Diensten Galaxy Nexus: Probleme ausgerechnet mit Google-Diensten
Foto: teltarif
Wie berichtet ist das Samsung Galaxy Nexus seit der vergangenen Woche in kleinen Stückzahlen in Deutschland verfügbar. Seit dieser Woche ist das neue Android-Smartphone auch bei o2 und ersten Online-Händlern erhältlich. Wir hatten Gelegenheit, den Nachfolger von Nexus One und Nexus S einem ersten Test zu unterziehen. Dabei hinterließ das Gerät einen guten Eindruck. Inzwischen sind erste Probleme aufgetreten.

Google Galaxy Nexus

Galaxy Nexus: Probleme ausgerechnet mit Google-Diensten Galaxy Nexus: Probleme ausgerechnet mit Google-Diensten
Foto: teltarif
Ausgerechnet die Updates der von Google im Android Market bereitgestellten Anwendungen wie Google+ und Google Maps schlagen fehl. Dieser Effekt tritt bei unserem Testgerät auf und auch in verschiedenen Online-Foren wird über den Fehler berichtet. Die verfügbaren Updates werden im Market zunächst nicht angezeigt. Wählt man diese manuell aus, so werden die Dateien zunächst heruntergeladen. Dann jedoch wird der Installationsvorgang mit der Fehlermeldung "die Paketdatei war nicht richtig signiert" abgebrochen.

Der Kunden-Support von Samsung bestätigte auf Anfrage den Fehler und teilte mit, ein Software-Update solle das Problem lösen. Diese Aktualisierung hat Samsung bereits heute auf einer Support-Seite bereitgestellt. Dabei wird die angepasste Firmware nicht - wie ansonsten bei den Nexus-Smartphones üblich - direkt über den am Handy verfügbaren Internet-Zugang installiert, sondern der Umweg über einen Computer ist erforderlich - und funktioniert nicht in allen Fällen.

Update verfügbar - funktioniert jedoch bei vielen Nutzern nicht

Die Update-Software ist ausschließlich für 32-Bit-Windows-Systeme verfügbar. Wer ein anderes Betriebssystem einsetzt, kann den Bugfix nicht installieren. Eine weitere Hürde ist der Download der benötigten Installationsdateien von der Samsung-Homepage. Während einige Nutzer die neue Firmware herunterladen konnten, klappte dies bei anderen Anwendern und auch bei unserem Test nicht. Dabei spielte es keine Rolle, ob der Versuch unter Windows oder mit dem Mac erfolgte oder welcher Internet-Browser eingesetzt wurde.

Doch auch wenn man Zugriff auf die Installationsdateien hat, ist noch lange nicht gesagt, dass sich diese auch einsetzen lassen. So klappt die Installation der USB-Treiber für das Galaxy Nexus noch problemlos. Die eigentliche Firmware lässt sich jedoch oft nicht installieren. Das Tool, das für die Installation auf dem Handy verantwortlich ist, öffnet lediglich kurz ein DOS-Fenster und schließt sich wieder. Diesen Effekt beobachteten wir auf gleich mehreren Computern. Eine Lösung ist bislang nicht in Sicht.

Wer es schafft, die aktualisierte Firmware zu installieren, muss sich in jedem Fall darauf einrichten, sein Smartphone komplett neu zu konfigurieren. Samsung weist in der Installationsanleitung zum Software-Update darauf hin, dass alle Daten und Einstellungen verlorengehen.

Weitere Meldungen zum Samsung Galaxy Nexus