Samsung-Mittelklasse

Galaxy M52 5G: Neues Mittelklasse-Handy von Samsung

Für preis­bewusste Inter­essenten eines 5G-Smart­phones könnte das Galaxy M52 5G einen Blick wert sein. Es stellt eine Alter­native zum Galaxy A52s 5G dar.

Samsung hat sein neues Mittel­klasse-Smart­phone Galaxy M52 5G für den deut­schen Markt vorge­stellt. Dabei handelt es sich um ein durchaus span­nend ausge­stat­tetes Mobil­gerät mit namens­gebenden 5G-Funk, 120-Hz-Display, flottem Chip­satz und großem Akku. Ein paar inter­essante Soft­ware-Kniffe hat der Hersteller eben­falls an Bord, so gibt es bei Bedarf durch RAM Plus 4 GB zusätz­lichen Arbeits­spei­cher. Regulär ist ein 6-GB-RAM-Modul verbaut. Das Galaxy M52 5G konkur­riert mit dem ähnlich ausge­stat­teten Galaxy A52s 5G. Preis und Verfüg­bar­keit verriet Samsung noch nicht.

Galaxy M52 5G kommt nach Deutsch­land

Das Galaxy M52 5G Das Galaxy M52 5G
Samsung

Samsung Galaxy M52 5G

Allzu viele Modelle von Samsungs M-Serie sind hier­zulande noch nicht vertreten, was der Konzern aller­dings sukzes­sive ändert. So brachte das Unter­nehmen etwa das Einstei­ger­modell Galaxy M12 in unserer Region heraus und bald folgt das neue Galaxy M52 5G. Im Vergleich zum (bei uns nicht offi­ziell erhält­lichen) Vorgänger Galaxy M51 gibt es haupt­säch­lich Vorteile beim Display, dem Chip­satz und der Konnek­tivität. Zwar blieb die Bild­schirm­dia­gonale bei 6,7  Zoll, das Super-AMOLED-Plus-Panel aktua­lisiert Inhalte aber nun mit maximal 120 Hz. Die 20:9-Anzeige hat eine Auflö­sung von 2400 x 1080 Pixel.

Dank des SoC Snap­dragon 778G hat das Galaxy M52 5G deut­lich mehr Rechen­power als das Galaxy M51 mit seinem Snap­dragon 730G. Acht bis zu 2,4 GHz taktende Prozes­sor­kerne, die Kyro-670-Archi­tektur und die Adreno-642L-GPU gehören zu dieser Platt­form. Außerdem ist das 5G-Modem Snap­dragon X53 an Bord, das bis zu 3,7 GBit/s im Down­load packt. Wi-Fi 6, Blue­tooth 5.0, GPS, NFC, ein seit­licher Finger­abdruck­sensor und USB Typ C zählen zu den weiteren Schnitt­stellen. Fotos werden mit Weit­winkel (64 MP, Blende f/1.8), Ultra­weit­winkel (12 MP, Blende f/2.2) und Makro­objektiv (5 MP, Blende f/2.4) geschossen. Selfies lösen mit 32 MP auf.

Der 128 GB umfas­sende Daten­platz des Android-11-Tele­fons lässt sich per microSD-Schacht erwei­tern.

Vergleich zum Vorgän­ger­modell und dem A52s 5G

Die Farben des Galaxy M52 5G Die Farben des Galaxy M52 5G
Samsung
Das Galaxy M52 5G ist satte 40 g leichter und 2,1 mm dünner als das Galaxy M51. Jedoch geht mit der leich­teren und schlan­keren Bauweise ein Nach­teil einher. Mit 5000 mAh ist die auflad­bare Batterie des Galaxy M52 5G immer noch gut ausge­stattet, die 2020er Ausgabe hatte aber sogar 7000 mAh. Den 5-MP-Tiefen­sensor hat Samsung beim neuen Smart­phone wegra­tio­nali­siert. Ob dieser über­haupt aber durch die stets verbes­serte Kamera-Soft­ware nötig ist, ist frag­lich. Hingegen eindeutig licht­schwä­cher ist die Selfie-Knipse des Galaxy M52 5G. Anstatt mit Blende f/2.0 (Galaxy M51) wartet sie mit Blende f/2.2 auf.

Nimmt man die UVP aus Indien als Anhalts­punkt, könnte das Galaxy M52 5G hier­zulande für unter 400 Euro erscheinen. Somit würde es in einer Preis­region mit dem Galaxy A52s 5G konkur­rieren. Das größere Display und der bessere Akku sprä­chen für die M-Version. Hingegen hat die A-Version Staub- und Wasser­schutz nach IP67 und einen opti­schen Bild­sta­bili­sator für die Haupt­kamera an Bord.

Demnächst könnte es auch wieder neue 5G-Handys von Huawei geben.

Mehr zum Thema Neuvorstellung