Hardware-Upgrade

Galaxy M10s: Großes Hardware-Upgrade des Galaxy M10

Das Galaxy M10s stellt eine Evolu­tion des Anfang 2019 einge­führten Galaxy M10 dar. Deut­liche Unter­schiede gibt es beispiels­weise bei der Display-Technik- und Größe, dem Prozessor und dem Design zu verzeichnen.
AAA
Teilen (1)

Samsung erwei­tert demnächst sein Port­folio der Einsteiger-Smart­phones mit dem Galaxy M10s. Dabei handelt es sich um eine tech­nisch verbes­serte Fassung des regu­lären M10, die unter anderem einen größeren Bild­schirm (6,4 Zoll), einen schnel­leren Chip­satz (Exynos 7885) und einen 4000 mAh messenden Strom­spei­cher bietet. Dadurch wird die Lücke zum auch hier­zulande erhält­lichen Galaxy M20 etwas kleiner. Ein durch­gesi­ckertes Foto des Galaxy M10s offen­bart ein ähnli­ches Design, wie man es beispiels­weise vom Galaxy A50 her kennt.

Galaxy M10s – Einstei­germo­dell neu aufge­legt

Das Galaxy M10s bei Amazon
Das Galaxy M10s bei Amazon
Samsung Galaxy M10s
Im Januar 2019 brachte Samsung in diversen Regionen das Budget-Smart­phone Galaxy M10 heraus, leider jedoch bislang nicht in Deutsch­land. Auch beim Galaxy M10s wird zunächst der Fokus auf den indi­schen Markt gelegt. GizArena gelang zuerst an Infor­mationen zu diesem güns­tigen Einstieg in Samsungs Smart­phone-Welt. In nahezu allen Berei­chen stellt das Galaxy M10s einen Fort­schritt im Vergleich zum Galaxy M10 dar. So darf sich die s-Vari­ante mit einem Super-AMOLED-Panel schmü­cken, dessen Auflö­sung 1560 x 720 Pixel verteilt auf 6,4 Zoll beträgt. Die Stan­dard­version muss sich mit einem 6,2 Zoll großen TFT-LCD begnügen. Exynos 7885 anstatt Exynos 7870, stan­dard­mäßig 3 GB RAM und 32 GB Flash sowie eine mit 8 anstatt 5 Mega­pixel auflö­sende Front­kamera sind weitere Verbes­serungen des Galaxy M10s. Die Schnitt­stellen wurden eben­falls merk­lich aufge­wertet, so gibt es jetzt einen Finger­abdruck­sensor, USB Typ C und Blue­tooth 5.0.

Weitere Details zum Galaxy M10s

Das Galaxy M10s erscheint bald in Indien
Das Galaxy M10s erscheint bald in Indien
Ab Werk kommt das Smart­phone mit Android 9.0 Pie daher, die Stan­dard­fassung wird mit Android 8.0 Oreo ausge­liefert. Einzig die Haupt­kamera bleibt unan­getastet. So wartet auch das Galaxy M10s mit einem dualen Setup bestehend aus einer 13-Mega­pixel-Haupt­kamera (Blende f/1.9) und einem 5-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Modul (Blende f/2.2) auf. Das über­arbei­tete Modell ist zudem 3 mm länger und 9 g schwerer. Der Preis des M10s soll zwischen 8000 und 10 000 indi­schen Rupien liegen, was bei derzei­tigem Wech­selkurs circa 102 bis 127 Euro entspricht. Als Farb­vari­anten wird es Blau und Schwarz geben. Amazon Indien wirbt bereits mit dem Samsung-Telefon. Wann und ob das Galaxy M10s auch in Deutsch­land erscheint, ist unbe­kannt.
Teilen (1)

Mehr zum Thema Gerücht