Günstige Foldables

Gerücht: Galaxy Fold Lite (e) kommt ab 900 US-Dollar

Damit Fold­a­bles die breite Masse errei­chen, müssen sie güns­tiger werden, ein Schritt, den Samsung mit einem Galaxy Fold Lite voll­ziehen soll. Dieses Modell könnte neben dem Galaxy Fold 2 und einem weiteren Fold­able erscheinen.

Das Inter­esse an falt­baren Smart­phones steigt synchron mit sinkendem Anschaf­fungs­preis, ein Galaxy Fold Lite soll den Geld­beutel schonen. Bran­chen­in­sider infor­mierten jüngst über dieses Modell, das auch den Namen Galaxy Fold e tragen und zwischen 900 und 1100 US-Dollar kosten könnte. Somit würde sich die UVP auf die Hälfte des aktu­ellen Galaxy Fold belaufen. Der kleine Bruder des Galaxy Fold 2 wird mit Plastik-Bild­schirm anstatt Ultra-Thin Glass und extrem kleinem oder gar keinem Außen­dis­play erwartet. Angeb­lich plant Samsung insge­samt drei neue Galaxy-Fold-Modelle.

Erschwing­li­cheres Galaxy Fold in der Mache?

Galaxy Fold ohne Außendisplay Galaxy Fold ohne Außendisplay
Samsung / Montage: André Reinhardt
Samsungs erstes Falt-Smart­phone erschien im September 2019 und lässt sich als eine Art „Proof of Concept“ verbu­chen. Entgegen der fehler­haften Vorse­ri­en­mo­delle ist der Prototyp-Charakter zwar nicht mehr ganz so stark ausge­prägt, aber erst das im vergan­genen Februar veröf­fent­lichte Galaxy Z Flip wirkt ausge­reift. Doch nicht nur das verbes­serte bieg­same Display, sondern auch der relativ attrak­tive Preis locken Inter­es­senten. Es ist also kein Wunder, dass die Gerüch­te­küche güns­ti­gere Fold­a­bles aus dem Hause Samsung in Aussicht stellt. Max Wein­bach, ein gut vernetzter Redak­teur, schrieb auf Twitter über ein Mobil­gerät namens Galaxy Fold e.

Dieses soll 1100 US-Dollar (etwa 1016 Euro) kosten und ein Plastik-Display im Inneren haben. Ein weiterer Insider namens Mauri QHD antwor­tete auf den Tweet, dass das Produkt Galaxy Fold Lite heißt und mit 900 US-Dollar (circa 831 Euro) zu Buche schlägt. Ferner wies er darauf hin, dass diese Vari­ante entweder über gar keinen oder einen äußerst winzigen Bild­schirm an der Außen­seite verfügt. Wein­bach ging auf diesen Kommentar ein und hielt ihn für inter­es­sant.

Bringt Samsung gleich drei weitere Galaxy Fold?

Galaxy Fold mit Mini-Außendisplay Galaxy Fold mit Mini-Außendisplay
Samsung / Montage: André Reinhardt
Neben der Galaxy-Note-20-Serie könnte im August also auch eine Galaxy-Fold-2-Familie das Licht der Welt erbli­cken. Zwei güns­ti­gere Modelle mit falt­barer Kunst­stoff-Anzeige und ein Premium-Modell mit UTG (Ultra-Thin Glass) seien in Vorbe­rei­tung. Das regu­läre Galaxy Fold 2 soll den Code­namen Winner2 tragen, während die anderen auf die interne Bezeich­nung Champ hören. Der Hersteller könnte mit diesem Ansatz eine brei­tere Ziel­gruppe anspre­chen. Mit einem winzigen Außen­dis­play wie es das Galaxy Z Flip hat, ließen sich Kosten sparen. Ganz ohne Bild­schirm müssten Anwender hingegen selbst für die Sich­tung der Rufnummer bei einem Anruf das Fold­able aufklappen. Even­tuell plant Samsung aber auch ein falt­bares Tablet als Mitglied der Galaxy-Fold-Reihe.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte