Nächste Foldable-Gen.

Galaxy Fold 2: Möglicher Preis und Kamera-Spezifikationen

Fold­a­bles machen den Anwen­dern Spaß, dem Geld­beutel bislang eher weniger. Auch das Galaxy Fold 2 wird kein Schnäpp­chen, wenn­gleich wohl etwas erschwing­li­cher. Die vermeint­liche Kamera-Ausstat­tung liest sich ordent­lich.

Das Fold 2 soll mit größerem Faltbildschirm als das erste Fold (Bild) kommen Das Fold 2 soll mit größerem Faltbildschirm als das erste Fold (Bild) kommen
Samsung
Hard­ware-Enthu­si­asten warten gespannt auf das Galaxy Fold 2, mit Gerüchten um den Anschaf­fungs­preis und der Kamera wird die Neugier etwas gestillt. Wie schon öfters in den letzten Wochen meldet sich Ross Young zu Wort. Laut seiner Prognose soll der Preis des Galaxy Fold 2 um 100 US-Dollar güns­tiger als beim Vorgän­ger­mo­dell ausfallen. Die Anschaf­fungs­kosten könnten sich zwischen 1780 und 1980 US-Dollar bewegen. Hieß es zuvor noch, Samsungs nächstes High-End-Fold­able hat die Kamera des Galaxy S20+ an Bord, ist nun von einem anderen Setup die Rede.

Galaxy Fold 2 wird wahr­schein­lich etwas güns­tiger

Das Fold 2 soll mit größerem Faltbildschirm als das erste Fold (Bild) kommen Das Fold 2 soll mit größerem Faltbildschirm als das erste Fold (Bild) kommen
Samsung
Als CEO einer bera­tenden Firma für Display-Zulie­fe­rungen ist Ross Young gut vernetzt und lag mit seinen Behaup­tungen schon häufig richtig. Nun tobte er sich erneut auf Twitter aus und gießt neues Öl ins Gerüchte-Feuer des Galaxy Fold 2. Letztes Jahr huschte das Fold­able-Erst­lings­werk von Samsung zu einer UVP von rund 2000 US-Dollar im nord­ame­ri­ka­ni­schen Markt über die Laden­theke. Diesmal sollen die Anschaf­fungs­kosten zwischen 1780 US-Dollar und dem Einfüh­rungs­preis des 2019er Modells rangieren. Der goldene Mittelweg wären 1880 bis 1895 US-Dollar, was Ross Young für realis­tisch hält.

Samsung Galaxy Fold 2

Mit dem nied­ri­geren Preis soll Samsung die Absatz­zahlen stärken, wobei es sich aber dennoch um kein Produkt für die breite Masse handelt. Größere und besser ausge­stat­tete Displays, ein S-Pen und fort­schritt­li­chere Kameras seien die wich­tigsten Neue­rungen des Galaxy Fold 2.

Das vermeint­liche Kamera-Setup des Galaxy Fold 2

Auch andere Bran­chen­in­sider wie Max Wein­bach bestä­tigten bereits die größeren Bild­schirme und den Stylus für das falt­bare Smart­phone. Bislang gingen die Infor­manten aller­dings davon aus, dass das Galaxy Fold 2 die Kamera des Galaxy S20+ erbt.

Ross Young ist da anderer Meinung. Er erwähnt eine Triple- anstatt eine Quad-Kamera. Diese soll mit 64 Mega­pixel, 16  Mega­pixel und 12 Mega­pixel auflösen. Zwei der Objek­tive seien optisch stabi­li­siert. In der Regel erhalten nur Weit­winkel- und Tele­ob­jek­tive einen opti­schen Bild­sta­bi­li­sator. Somit dürfte es sich bei den Knipsen um die 64-MP-Zoom-Einheit und die 12-MP-Weit­winkel-Kamera des Galaxy S20(+) und um ein bislang unbe­kanntes 16-MP-Ultra­weit­winkel-Modul handeln. Auf einen Tiefen­sensor verzichtet Samsung beim Galaxy Fold 2 den Angaben nach. (via Android Autho­rity)

Mehr zum Thema Preis