Foldable-Design

Galaxy Fold 2: Sieht so das finale Design aus?

Das Samsung Galaxy Fold 2 wird eine schi­ckere Gestal­tung als das Erst­lings­werk erhalten, die Plat­zie­rung der Front­ka­mera verwirrt aber zunächst. Konstruk­ti­ons­be­dingt war das vermut­lich nicht anders machbar.

In etwa fünf Wochen soll Samsung neue Phablets und Fold­a­bles vorstellen, darunter das Galaxy Fold 2, zu dem es jetzt einen weiteren Eindruck des Designs gibt. Allem Anschein nach wird es doch nur ein kleines Kamera-Loch im flexi­blen Display geben, vor kurzem aufge­tauchte Entwürfe ließen eine breite Notch ähnlich des Erst­lings befürchten. Die Posi­tion der Selfie-Optik mutet zunächst seltsam an, sie befindet sich ein Stück weit versetzt von der rechten oberen Ecke. Aller­dings wird in einer weiteren Grafik erklärt, weshalb sich Samsung für diesen Weg entschied.

Galaxy Fold 2: Unge­wöhn­liche Posi­tion der Front­ka­mera

Sieht so das Galaxy Fold 2 aus? Sieht so das Galaxy Fold 2 aus?
Ice universe

Samsung Galaxy Fold 2

Hinsicht­lich der Gestal­tung von Samsungs nächstem Ober­klasse-Fold­able waren sich Bran­chen­in­sider bislang unsi­cher. Erst hieß es, der Hersteller würde diesmal nur eine kleine Ausspa­rung für die vordere Knipse inte­grieren, dann war eine brei­tere Notch doch wieder möglich. Der gut vernetzte Infor­mant Ice universe präsen­tierte auf Twitter nun Grafiken, welche das finale Design des Galaxy Fold 2 zeigen könnten. Einen Einsatz für die Front­ka­mera kennen wir bereits in der Ecke oder in der Mitte im oberen Bereich der Anzeige. Das Galaxy Fold 2 soll das Modul aller­dings etwas versetzt vom rechten Rand haben.

Ice universe veran­schau­licht mit einem weiteren Bild den Hinter­grund des Designs. Aufgrund der Plat­zie­rung der rest­li­chen Hard­ware ist die Posi­tion der Selfie-Einheit nach­voll­ziehbar. Würde man das falt­bare Display als zwei getrennte Panels betrachten, befände sich die Einker­bung in der oberen Mitte des rechten Screens. Auf der Hinter­seite säße die Haupt­ka­mera somit genau neben dem gegen­über liegenden Kamera-Loch. Eine weitere Silhou­ette zeigt das Außen­dis­play des Galaxy Fold 2. Der Bild­schirm nimmt fast die komplette Front ein. Es bleibt abzu­warten, wie viel Platz die äußere Anzeige bean­sprucht, ein größeres Panel als jenes des ersten Fold ist aber realis­tisch.

Samsung-Fans über das poten­zi­elle Fold-2-Design

Erklärung zur Platzierung der Frontkamera Erklärung zur Platzierung der Frontkamera
Ice universe
Allzu glück­lich scheinen Fold­able-Lieb­haber nicht mit der poten­zi­ellen Aufma­chung des Falt-Tele­fons zu sein. Die meisten wollen das Kamera-Loch lieber in einer Ecke des Bild­schirms sehen, was aber tech­nisch nicht machbar zu sein scheint. Manche Anwender würden auch auf ein Selfie-Objektiv in der flexi­blen Anzeige verzichten, da es beim Außen­dis­play ohnehin schon eines gibt. Es gibt aber auch eine andere Frak­tion, welche sich sogar zwei Front­ka­meras für die Innen­seite des Galaxy Fold 2 gewünscht hätte. Der Vorgänger beher­bergt in seiner breiten Notch des flexi­blen Bild­schirms eine Dual-Kamera.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte