Foldable im Detail

Galaxy Fold 2: Designer-Ausblick auf das neue Falt-Handy

Mit dem noch namen­losen zweiten Falt-Smart­phone belastet Samsung den Geld­beutel der Konsu­menten – und auch deren Hosen­tasche weniger. Neue Impres­sionen gibt es in Form von Render­bildern und einem Video.
AAA
Teilen (1)

Zum Jahres­ende 2019 hin zeigte sich ein falt­bares Samsung-Smart­phone im Klapp­handy-Stil auf ersten Live-Fotos, nun gibt es weitere Eindrücke. Ein Desi­gner erschuf viele detail­lierte Render­bilder und ein Video auf Basis des bisher durch­gesi­ckerten Bild­mate­rials. Das oftmals als Galaxy Fold 2 bezeich­nete Produkt wird das zweite Fold­able des Herstel­lers, aber kein Nach­folger des Galaxy Fold. Die breite Kamera-Notch von Samsungs erstem Falt-Telefon weicht einem einzelnen Kamera-Loch. Eben­falls auf den neuen Krea­tionen erkennbar ist das Info-Display, welches im geschlos­senen Zustand des Galaxy Fold 2 Verwen­dung findet.

Galaxy Fold 2 in voller Pracht

So soll das Galaxy Fold 2 aussehen
So soll das Galaxy Fold 2 aussehen
Das nieder­ländi­sche Portal LetsGoDigital veröf­fent­lichte kürz­lich eine Fülle an Anschau­ungs­mate­rial von Samsungs nächstem Smart­phone mit flexi­blem Bild­schirm. Die Render­bilder und das Video stammen vom eben­falls in den Nieder­landen heimi­schen Desi­gner Jermaine Smit, welcher sich selbst Concept Creator nennt.
Das Galaxy Fold 2 im zugeklappten Zustand
Das Galaxy Fold 2 im zugeklappten Zustand
Unwei­gerlich erin­nert die Gestal­tung des noch namen­losen Galaxy Fold 2 an das neue Moto­rola Razr. Auch bei Samsungs nächstem Streich wird vertikal gefaltet. Aller­dings wirkt das Display größer, tatsäch­lich spricht die Gerüch­teküche von 6,7  Zoll. Das Razr bringt es bei vermut­lich ähnli­cher Größe auf 6,2 Zoll, was dem dicken Kinn (ein Design-Merkmal der Serie) geschuldet ist.
Das Info-Display des Galaxy Fold 2 fällt sehr kompakt aus
Das Info-Display des Galaxy Fold 2 fällt sehr kompakt aus
Zuge­klappt steht dem Nutzer des Fold 2 ein winziges Display zur Verfü­gung, welches kaum mehr Fläche als die gegen­über liegende Dual-Kamera einnimmt. Die zweite Anzeige des Razr 2019 ist deut­lich größer. Die spar­tani­sche Ausstat­tung des Galaxy Fold 2 soll sich aber positiv auf den Preis auswirken, der angeb­lich bei unter 1000 US-Dollar liegt.

Was ist sonst über das Galaxy Fold 2 bekannt?

Galaxy Fold 2: Kamera-Loch anstatt breiter Notch
Galaxy Fold 2: Kamera-Loch anstatt breiter Notch
Ein neues Mate­rial namens Ultra Thin Glass (UTG) mit einer Dicke von unter 100 Mikro­metern (mögli­cher­weise nur 30 Mikro­meter) aus dem Hause Samsung Elec­tronics könnte in diesem Fold­able Verwen­dung finden. Die Konstruk­tion soll aber nicht nur äußerst dünn, sondern auch sehr kratz­fest sein. Hinsicht­lich der auflad­baren Batterie fährt der Hersteller erneut zwei­gleisig. Ein Akku mit 900 mAh treibt das kleine Front­display an, die Kapa­zität der zweiten Ener­giequelle ist noch unbe­kannt. Das Galaxy Fold 2 soll sich mit 45 W zügig aufladen lassen.
Samsung-Logo am Scharnier des Galaxy Fold 2
Samsung-Logo am Scharnier des Galaxy Fold 2
Samsung taufte das Schar­nier seines kommenden Fold­ables Hideaway, da es beim Aufklappen des Tele­fons nicht sichtbar ist. Android 10 in der Gestalt der Ober­fläche One UI 2.0 wird als Betriebs­system erwartet.

Youtube-Video: Samsung Galaxy Fold 2 intro­duction

Das Galaxy Fold 2 könnte zusammen mit dem Galaxy S11 am 11. Februar 2020 das Licht der Welt erbli­cken.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Faltbare Geräte