90 Hz zum Sparpreis

Galaxy A32 (4G) vorgestellt: Flottes und scharfes Display

Wem ein hoch­wer­tiges Display wich­tiger als 5G-Funk ist, könnte mit dem neuen Galaxy A32 (4G) glück­lich werden. Das Smart­phone bietet einige Vorzüge gegen­über dem Galaxy A32 5G.

Das Galaxy A32 (4G) in voller Pracht Das Galaxy A32 (4G) in voller Pracht
Samsung
Samsung hat sein neues Mittel­klasse-Smart­phone Galaxy A32 (4G) offi­ziell vorge­stellt. Die Ausstat­tung des Handys klingt vor allem durch das 90-Hz-Display und die viel­sei­tige Quad-Kamera inter­essant. Tatsäch­lich hat das LTE-Modell kurio­ser­weise teils bessere Kompo­nenten als die 5G-Version inte­griert. Meis­tens ist es bei 4G- und 5G-Vari­anten der Smart­phones umge­kehrt. Beson­ders ernüch­ternd: Während das Galaxy A32 (4G) ein Full-HD-Panel hat, muss sich das Galaxy A32 5G mit HD+ begnügen. Preise und Verfüg­bar­keit der LTE-Fassung für Deutsch­land bleibt uns Samsung noch schuldig. Das Galaxy A32 (4G) in voller Pracht Das Galaxy A32 (4G) in voller Pracht
Samsung

Galaxy A32 (4G) soll Spar­füchse locken

Samsung Galaxy A32 5G

Der südko­rea­nische Hersteller wertet seine Smart­phone-Mittel­klasse mit einem Exem­plar auf, das ein Novum mit sich bringt. Es handelt sich um das erste Samsung-Handy in dieser Preis­klasse, welches eine Bild­wie­der­hol­rate von 90 Hz besitzt. Für umge­rechnet 220 Euro (19 990 Rubel) respek­tive 243 Euro (21  990 Rubel) geht das Galaxy A32 (4G) zunächst in Russ­land samt 64 GB und 128 GB Flash an den Start. Andere Märkte dürften in Bälde folgen. Das Display ist auch abseits der erhöhten Aktua­lisie­rungs­rate gelungen, denn es gibt 2400 x 1080 Pixel verteilt auf einem Super-AMOLED-Panel. Die Bild­schirm­dia­gonale beträgt 6,4 Zoll.

Die rück­sei­tige Quad-Kamera beher­bergt Weit­winkel (64 MP, Blende f/1.8), Ultra­weit­winkel (8 MP, Blende f/2.2), Makro und Tiefen­sensor (jeweils 5 MP, Blende f/2.4). Selfies werden mit 20 Mega­pixeln (Blende f/2.2) geschossen. Zur Konnek­tivität des Galaxy A32 (4G) zählen LTE, Dual-Band-WLAN, Blue­tooth 5.0, GPS, USB Typ C und ein Under-Display-Finger­abdruck­sensor. Ange­trieben wird das Android-11-Smart­phone vom SoC Mediatek Helio G80 (Octa-Core-CPU, bis zu 2 GHz). Die Akku­kapa­zität beträgt 5000 mAh.

Galaxy A32 (4G) und Galaxy A32 5G: Unter­schiede

Namens­gebend hat das Galaxy A32 5G seinem Artver­wandten ein 5G-Modem voraus. Dieses wird mit dem Chip­satz Mediatek Dimen­sity 720 5G reali­siert. Besagtes SoC verfügt zwar eben­falls über acht Prozes­sor­kerne, ist dank neuerer Archi­tektur (Cortex-A76 anstatt Cortex-A75) sowie 7-nm-Ferti­gung anstatt 12-nm-Ferti­gung aber schneller und effi­zienter als die Platt­form des Galaxy A32 (4G). Der moder­nere Mobil­funk, NFC und das höhere Arbeits­tempo sind die einzigen Vorteile der 5G-Ausgabe.

Auf dem 6,5-Zoll-Screen, bei dem es sich ledig­lich um eine TFT-Vari­ante handelt, tummeln sich nur 1600 x 720 Pixel. Mehr als 60 Hz schafft das Panel nicht. Die Auflö­sungen der Weit­winkel-Knipse und des Tiefen­sen­sors sind mit 48 respek­tive 2 Mega­pixel geringer als beim LTE-Modell. Für Selfies müssen 13 Mega­pixel genügen. Den opti­schen Finger­abdruck­sensor unter dem Display sparte Samsung beim Galaxy A32 5G ein, es findet ein seit­liches Modul Verwen­dung. Unter diesen Gesichts­punkten wirkt das etwa gleich teure Galaxy A32 (4G) stel­len­weise attrak­tiver.

Mehr zum Thema Neuvorstellung