Panne

Panne bei FYVE: Daten-Flatrate wurde ungeplant zum Volumentarif

Statt Drosselung endete die Option des ProSiebenSat.1-Tarifs bei manchen Kunden
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

Bei FYVE, dem von SevenOne Intermedia [Link entfernt] realisierten ProSieben-Sat.1-Handytarif im Vodafone-Netz, ist es zu einer Panne bei einigen Kunden mit gebuchter Daten-Flatrate (Flatrate-Paket) gekommen. Statt einer Drosselung ab Ausschöpfen des ungedrosselten Inklusiv-Volumens konnten die Betroffenen das Paket gar nicht mehr nutzen.

Verantwortliche geben Panne zu

ProSiebenSat.1-Discounter FYVEProSiebenSat.1-Discounter FYVE:
Irre waren diesmal nicht die Kunden
teltarif.de war nach einer entsprechenden Kundenbeschwerde auf das Problem aufmerksam geworden und hatte bei SevenOne Intermedia nachgehakt. Produktmanagerin Karin Bentele bestätigte, dass es bei "einer einstelligen Zahl von Kunden" mit gebuchtem Flatrate-Paket zu dem Problem gekommen sei. Dies habe man im Rahmen einer Überprüfung beim Netzbetreiber Vodafone festgestellt. In diesen Fällen habe das Paket nach Erreichen des ungedrosselten Inklusiv-Volumens von 500 MB geendet, ohne dass die Kunden mit auf GPRS-Speed gedrosselter Geschwindigkeit hätten weitersurfen können.

Betroffene erhalten 10-Euro-Gutschrift

Die Betroffenen, so Bentele weiter, seien aber namentlich bekannt und würden seitens des Unternehmens aktiv kontaktiert. Sie sollen eine einmalige Gutschrift über 10 Euro erhalten und können damit das Flatrate-Paket einen Monat lang kostenlos nutzen. Das Problem habe man zwischenzeitlich aber beseitigt.

FYVE war Mitte Oktober an den Start gegangen. Der Prepaid-Tarif bietet einen 9-Cent-Einheitstarif für Gesprächsminuten und SMS in alle Netze sowie zwei Datenoptionen. Das Vielsurfer-Paket bietet 150 MB Datenvolumen (und endet nach Verbrauch dieses Volumens) für 5 Euro pro Monat, das Flatrate-Paket für monatliche 10 Euro ist eine Daten-Flatrate mit 500 MB ungedrosseltem Volumen und anschließender Drosselung auf GPRS-Speed. Der Abruf der Mailbox ist bei FYVE kostenfrei, Gespräche werden im 60/60-Takt abgerechnet.

Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "ITK und Discounter"