Livestream

Fußball-WM: Bei ARD & waipu fallen Tore besonders schnell

Wir haben am Montagabend erneut das TV-Streaming von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland getestet und dabei das Augenmerk auf die Low-Latency-Streams von ARD und waipu.tv gelegt.
AAA
Teilen (15)

Am Donnerstag vergangener Woche haben wir das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft genutzt, um die Qualität der Streaming-Anbieter zu testen, die als Plattform zur Verbreitung von Fernsehprogrammen dienen. So sind über Zattoo und Magine TV, waipu.tv und TV.de auch Das Erste und das ZDF zu empfangen - und somit die beiden öffentlich-rechtlichen Programme, auf denen die Fußball-WM-Spiele im Free-TV gezeigt werden.

waipu.tv und mittlerweile auch der Westdeutsche Rundfunk werben mit einem Low-Latency-Signal. Dadurch soll die Verzögerung der Internet-Übertragung gegenüber dem ursprünglichen Satellitensignal besonders klein sein. waipu.tv kündigte die Funktion zunächst für Abonnenten an, die das Perfect-Paket gebucht haben oder sich noch in der kostenlosen Testphase für das TV-Streaming befinden. Voraussetzung zur Nutzung sei ein Android-Smartphone oder -Tablet oder ein Amazon Fire TV.

Erster waipu.tv-Test ohne Erfolg

waipu.tv und ARD streamen mit geringer Latenzwaipu.tv und ARD streamen mit geringer Latenz Mit Start der Fußball-Weltmeisterschaft legte waipu.tv nach. Nun sollen alle Kunden von der geringen Latenz profitieren. Unser erster Test verlief allerdings nicht ganz so wie gedacht. Zwar lief der Stream während des gesamten Spiels stabil durch, was keine Selbstverständlichkeit war, wie die Mitbewerber Magine TV und TV Spielfilm gezeigt haben. Das Signal war gegenüber dem Satellitenempfang aber doch um etwa 30 Sekunden zeitverzögert.

Leser berichteten, bei ihnen habe der Low-Latency-Stream wie beworben funktioniert. Andere Nutzer vermuteten, die geringe Latenz funktioniere nur in der Nähe des Glasfasernetzes von waipu.tv, aber nicht bundesweit. Die Pressestelle des IPTV-Anbieters war sich sicher, dass wir im Test nicht den Low-Latency-Kanal verwendet hatten. Das war in der Tat der Fall.

"Schnellere Tore" nur auf separatem Kanal

waipu.tv wirbt für die WM-Streamswaipu.tv wirbt für die WM-Streams waipu.tv hatte im Vorfeld nicht kommuniziert, dass man für die "schnelleren Tore" auf einen anderen Kanal innerhalb der App wechseln muss, obwohl man längst die Vorberichterstattung zum Spiel auf dem Programm sieht, das die Begegnung überträgt. Der separate Kanal wird jeweils erst kurz vor dem Anpfiff eines WM-Spiels freigeschaltet. Diese Regelung begründete waipu.tv damit, dass das Low-Latency-Signal höhere Anforderungen an die Qualität der Internet-Verbindung hat.

Der IPTV-Dienstleister wolle Kunden mit einer weniger performanten Leitung die Möglichkeit geben, die "herkömmliche" Übertragung anstelle des Streams mit der geringeren Latenz zu nutzen. Das wiederum sollte auch möglich sein, indem dynamisch der für den Kunden jeweils bestmögliche Stream ausgewählt wird.

Auf Seite 2 berichten wir über unseren zweiten Streaming-Test zur Fußball-WM am Montagabend.

1 2 letzte Seite
Teilen (15)

Mehr zum Thema Fußball