Comeback

Fußballsender Sport1.fm kündigt Neustart an

Sport1.fm kehrt wieder ins Web und per App zurück, und plant offenbar einen Neustart. Hoffnungen von Fans, dass man auch wieder die Fußball-Bundesliga überträgt und dafür Sublizenzen von Amazon erwirbt, gibt es bislang jedoch nicht.
AAA
Teilen (22)

Totgeglaubte leben doch länger: Das private Radioprogramm Sport1.fm kehrt wieder ins Web und per App zurück, und plant offenbar einen Neustart. Glaubt man den Ankündigungen, dürfte künftig aber weniger der Livesport, sondern mehr Hintergrundinformationen eine Rolle spielen. Auf der Website verkündet der Sender, dass es in Kürze "viele Sport1-Formate für unterwegs auf die Ohren" gebe, wie zum Beispiel "Der CHECK24 Doppelpass". Auch andere Formate wie der Fantalk mit dem Moderatoren-Duo Oliver Schwesinger und Oliver Pocher dürften fürs Radio interessant sein. Man befände sich hierfür aktuell "in der Aufwärmphase", heißt es.

Übertragungen der Champions Leauge

Sport1.fm kündigt den Neustart anSport1.fm kündigt den Neustart an Die App verrät noch mehr, im Untertitel heißt es nun "Deine Fußballwelt für unterwegs". Auch Live-Fußball könnte wieder im Programm ausgestrahlt werden, Sport1.fm verweist etwa auf die Übertragungen der Champions League. Die Audiorechte an der europäischen Königsklasse hält der Sportsender nach wie vor.

Sport1.fm hatte die Übertragungsrechte an der 1. und 2. Fußball-Bundesliga an Amazon verloren und vorübergehend zum Ende der vergangenen Saison seinen Sendebetrieb eingestellt. Das Fußball-Angebot steht seither nur noch zahlenden Abonnenten von Amazon Prime zur Verfügung.

Sublizenzen von Amazon bislang ein Wunschtraum von Fußballfans

Immer wieder gab es Gerüchte, dass Sport1.fm zumindest die Erstliga-Konferenz von Amazon übernehmen und hierfür eine Sublizenz erwerben könnte. Eine solche kostenfreie Verbreitung für alle Hörer wäre begrüßenswert und könnte rein theoretisch auch als Werbeplattform für Amazon Prime Music genutzt werden. Diese Gerüchte hatten sich allerdings (bisher) nicht bewahrheitet. Auch die Berechtigung zur Ausstrahlung über das terrestrische Digitalradio DAB+ lässt Amazon bislang in der Schublade verstauben - anders als die Vorgänger 90elf und Sport1.fm.

In anderen Ländern der Welt sind Sportradios sehr erfolgreich. In Großbritannien strahlt talkSPORT sogar zwei Programme über Internet und Digitalradio DAB aus, in den USA gibt es mit ESPNradio einen Radioableger des bekannten Sport-TV-Networks. Sport1.fm könnte in Deutschland als Sportnachrichtensender ein Radio-Pendant zum TV-Sender Sky Sport News HD werden.

Teilen (22)

Mehr zum Thema Sport1